Schließen

Handball im EMTV

Im "Elmshorner Handball Team -EHT" haben sich die Handballsparten der drei Elmshorner Vereine: Elmshorner MTV , FTSV Fortuna Elmshorn sowie TSV Sparrieshoop zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gründungsversammlung, auf der beschlos­sen wurde ab der Saison 2004/ 05 als stadtumspannende Spielgemeinschaft an den Start zu gehen, fand am 19.04.2004 statt. Am 01.05.2004 erlangten die dort gefassten Beschlüsse Gültigkeit. An diesem Tag begann für den Handballsport in Elmshorn eine neue Ära.

Von den Minis bis zur A-Jugend stellen wir in der weiblichen und männlichen Jugend mindestens eine Mannschaft. Danach haben die Jugendlichen die Möglichkeit in der Damen/Herren Mannschaft zu spielen.

Unsere Heimspiele finden in der Olympiahalle statt. Trainiert wird in verschiedenen Hallen in Elmshorn.

Besonders stolz sind wir auf unsere Unified Mannschaft - unser inklusives Freiwurfteam, das in der Hamburger Freiwurf-Liga spielt. In diesem Team bilden Spieler mit und ohne Behinderung eine Mannschaft und spielen gemeinsam.

Hier findest du alle Informationen zum Elmshorner Handball Team

Neuigkeiten aus dem EHT

1. Damen: Trainer/in gesucht

Wir suchen ab der kommende Saison 2023/2024 einen neuen Trainer/ eine neue Trainerin (gerne auch ein Trainerteam), der/ die mit uns gemeinsam den Damenhandball nach vorne bringen möchte.
Wir spielen aktuell im Mittelfeld der Landesliga und möchten uns zukünftig gerne im oberen drittel etablieren. 💪

Wer sind wir?
Wir sind ein bunt gemischter Haufen aus jungen Spielerinnen, der seit einigen Jahren gemeinsam trainiert, spielt und die Leidenschaft zum Handball als Hobby teilt.

Für die Zukunft wünschen wir uns einen Trainer/ eine Trainerin, der/ die mit einem guten Konzept fürs Spiel und Training neue Impulse setzt und damit sowohl das Team als auch die Spielerinnen individuell weiterentwickelt.

Wir trainieren dienstags ab 20 Uhr für ca. 30 Minuten auf dem Sportplatz und anschließend bis 22:00 Uhr in der Halle sowie donnerstags von 20:00 bis 22:00 Uhr komplett in der Halle.

Kontaktaufnahme über Instagram -> Findest du hier
Oder über das Kontaktformular an den „Vorstand“  -> Findest du hier

mB: erwartbare Heimniederlage zum Abschluss der Hinrunde


Im letzten Heimspiel der Hinrunde hatten wir es heute mit dem HT Norderstedt zu tun. Die Norderstedter haben in der Hinrunde nur gegen den Rellinger TV verloren und liegen demzufolge weit vorne in der Tabelle.

Wir müssen auf unserer Seite leider feststellen, dass unsere „Seuche“ aus der Hinrunde (viele Krankheitsfälle und Verletzungen) uns auch in diesem Jahr nicht loszulassen scheint. Daher mussten wir mal wieder ziemlich improvisieren und entsprechend setzten wir uns auch die Ziele für dieses Spiel: Unter den widrigen Umständen trotzdem ein gutes Spiel machen und so viel wie möglich aus diesem Spiel mitnehmen.

Wie auch zuletzt, konnten wir am Anfang gut mitspielen. Die Abwehr arbeitete gut und wir gewannen einige Bälle, die wir das eine oder andere Mal mit einer guten ersten Welle direkt in Tore ummünzen konnten. Unser Angriffsplan klappte auch gut. Bewegung und Übersicht und hin und wieder auch eine gute Einzelleistung von Artöm sorgten immer wieder für Torerfolge. Der Lohn war, dass wir nicht nur dran blieben sondern sogar auch immer mal wieder vorne lagen (4:3 5. Minute und 6:5 8. Minute). Beim Stand von 9:7 für uns nahm Norderstedt eine Auszeit. Die kam für uns auch zur rechten Zeit, immerhin war das Spiel recht schnell und wir (mit unserem dezimierten Kader) freuten uns über die Pause. Die Auszeit führte dann aber leider dazu, dass das Spiel zu Gunsten der Gäste kippte. Bis zur Halbzeit wuchs unser Rückstand auf 5 Tore an (17:22).

Den Anfang zur zweiten Halbzeit verschliefen wir dann leider völlig. Es dauerte keine acht Minuten, da lagen wir plötzlich mit 11 Toren zurück (19:30, 32. Minute). Dann fanden wir wieder einen Griff an dem Spiel und konnten bis zum Ende wieder gut mitspielen. Leider waren die Norderstedter so stark (und hatten auch die breitere Bank), dass wir nicht wieder verkürzen konnten. Insbesondere der Norderstedter Torhüter machte ein starkes Spiel – sonst hätte das Ergebnis erheblich besser für uns ausgesehen.

Im Großen und Ganzen können wir mit dem Spiel sehr zufrieden sin. Besonders in der Abwehr haben wir uns (trotz 41 Gegentore) deutlich steigern können. Im Angriff fällt auf, dass unser Zusammenspiel mit dem Kreisspieler viel besser geworden ist und wir uns inzwischen auch mit „ungewöhnlichen“ Aufstellungen einigermaßen zu Recht finden.

Wir werden wieder versuchen, auch aus diesem Spiel unsere Lehren zu ziehen und das was gut geklappt hat mit in die nächsten Spiele zu nehmen. Natürlich hoffen wir, dass wir in dieser Saison künftig weniger Pech mit Krankheiten und Verletzungen haben … aber das können wir leider nicht wirklich beeinflussen.

Wann unser nächstes Spiel ist, wissen wir noch nicht. Nun wird die Hamburgliga in zwei Gruppen geteilt und es spielen nur noch die Gruppen untereinander. Wir spielen in der unteren Gruppe und sind gespannt auf den neuen Spielplan. Funfact: Alle bisherigen Punkte werden vor der Rückrunde gelöscht.  Es sind jetzt also alle wieder punkt- und torgleich. Wir melden uns, sobald wir unsere Spiele kennen.

Details zum heutigen Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1840381  

P.S.: Im Pokal treffen wir in der nächsten Runde auf Rellingen 2 (aktuell in unserer Liga ungeschlagener Tabellenführer). Das wird sicherlich ein tolles Spiel (wir haben Heimrecht). Sobald wir den Termin wissen, melden wir uns.

wA 23/24 Jahrgang 2005/06

Die weibliche A-Jugend 23.24 sucht für die nächste Saison noch Spielerinnen Jahrgang 2005/06.
Wir wollen in der Landesliga angreifen und benötigen dafür noch tatkräftige Unterstützung. Auch wenn du Jahrgang 2007 bist trau dich bei uns vorbeizuschauen – du bist nicht alleine 🙂
Viel Spaß beim Training und drumherum ist garantiert.

Mindestens 2xTraining pro Woche, Vorbereitungsturniere zum Kennenlernen, erfahrener Trainer und nette Mitspieler

Schau es dir an und überzeuge dich selber.

Kontakt: Tjorben Voß (t.j.o(at)web(dot)de) oder über unser Kontaktformular -> Trainerteam wB-Jugend

Training z.Z.:
Dienstag      17:30 KGSE-Halle
Mittwoch     19:00 KGSE-Halle
Donnerstag 17:30 Boje-C-Halle

EHT Spielgemeinschaftsversammlung

Am Montag, den 13.03.2023 um 20:00 h findet im Sportzentrum der FTSV Fortuna Elmshorn die Spielgemeinschaftsversammlung des EHT statt.

Alle Handballerinnen und Handballer sind herzlich eingeladen.

Einladung SG-Versammlung 2023

mB: Gutes Spiel beim Tabellenführer in Rellingen


Nach dem enttäuschenden Heimspiel gegen Eimsbüttel in der letzten Woche mussten wir heute zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Rellingen. Im Mittelpunkt stand für uns diesmal vor allem, uns selbst zu beweisen dass wir den Handball über die Feiertage tatsächlich nicht verlernt haben und eine Leistung abzuliefern, mit der wir vor allem selbst zufrieden sind.

Wir starteten stark ins Spiel. Wir waren konzentriert in der Abwehr, fassten gut zu und halfen uns wenn nötig gegenseitig. Natürlich konnten wir nicht alle Aktionen der Rellinger verhindern – dafür sind sie einfach zu stark. Aber sie mussten für ihre Tore viel härter arbeiten als die Eimsbütteler eine Woche zuvor. Dazu kam dann noch, dass Pekka im Tor einen Sahnetag erwischt hatte und vieles von dem was trotz aller Bemühungen noch durch die Abwehr kam durch starke Paraden entschärfen konnte.

Auch vorne machten wir von Beginn an ein gutes Spiel. Wir spielten sehr beweglich und das stellte die Rellinger Abwehr immer wieder vor Probleme. Gut klappte auch das Zusammenspiel mit dem Kreis und wir spielten eine richtig starke erste Welle und auch eine zweite Welle gab es diesmal.

Demzufolge entwickelte sich das Spiel nicht ganz so wie man vom Tabellenstand her erwarten konnte. Der Tabellenführer setzte sich nicht frühzeitig ab. Im Gegenteil. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein enges Spiel, bei dem wir die meiste Zeit vorne lagen (z.B. 8:5 in der 16. Minute). Mit fortdauernder Spielzeit zeigten sich aber immer mehr die konditionellen Vorteile der Rellinger Mannschaft. Trotzdem konnten wir bis zur Halbzeit 15:16 das Spiel komplett offen halten.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit (wir mussten in Unterzahl beginnen) gingen dann leider an die Rellinger. Nach sechs Minuten lagen wir plötzlich mit 18:23 zurück. Dann fingen wir uns wieder und hielten den Rückstand trotz weiterer Zeitstrafen und Wechsel konstant. Erst kurz vor dem Ende wurde es noch klarer für die Gastgeber. Am Ende sah das Ergebnis viel deutlicher aus, als das Spiel über lange Zeit war: 31:39.

Wir können aus dem Spiel mitnehmen, dass wir mit unserer „alten“ Deckungsvariante gut gefahren sind und unseren Job über lange Zeit in der Abwehr sehr gut gemacht haben. Im Angriff haben wir es wieder geschafft, unsere Tore zu erzielen – und wir finden dabei mehr und mehr Sicherheit. Wir schaffen es immer besser auch Kreis- und Außenspieler einzubinden. Das konnten wir auch heute sehen. Nur die Trefferquote lässt sich noch steigern. Unser Gegenstoßspiel macht gute Fortschritte. Das fühlt sich gut an.

So wollen wir eigentlich immer spielen. Nächste Chance ist unser letztes Hinrunden-Spiel am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in der Olympiahalle. Dann geht es gegen die HG Norderstedt, die auch oben in der Tabelle zu finden ist.

Drückt uns gerne wieder die Daumen.

Details zum heutigen Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1826236

mB: Pleite im ersten Heimspiel 2023

Dieses Spiel hatten wir uns eindeutig anders vorgestellt. Das Jahr hatte für uns mir ein paar guten Trainingseinheiten und einem auch nicht schlechten Trainingsspiel begonnen und heute wollten wir gegen den Tabellennachbarn aus Eimsbüttel durchstarten. Hat leider nicht so gut geklappt.

Von Beginn an kamen wir in der Abwehr nicht wirklich ins Spiel. Wir waren unkonzentriert und so konnten unsere Gegner aus Hamburg ihre körperliche Überlegenheit voll ausspielen. Es gab viele freie Würfe auf unser Tor… kein schönes Spiel für unsere Torhüter.

In der Anfangsphase konnten wir mit unserem Angriff noch gegenhalten. Trotz körperlicher Unterlegenheit fanden wir immer wieder Lücken und trafen gut (8:8, 11. Minute). Aber mit fortschreitender Spielzeit wirkte sich die körperliche Überlegenheit der Hamburger immer mehr aus. Wir trafen nicht mehr jeden Ball vorne … bekamen aber hinten fast noch jeden Ball rein. Nach einer Abwehr-Umstellung wurden wir etwas stabiler und konnten uns sogar hin und wieder mal einen Gegenstoß laufen. Aber insgesamt konnten wir nicht verhindern, dass wir mit einem 4-Tore Rückstand in die Pause gingen (14:18).

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor, in der Abwehr konzentrierter zu Werke zu gehen. Das klappte aber leider auch nur phasenweise. Am Ende bekamen wir in der zweiten Hälfte sogar noch ein Gegentor mehr als in der ersten Hälfte. Da wir im Angriff nun auch nicht mehr so konzentriert waren und auch gute Torchancen liegen ließen, stand am Ende mit 26:37 eine klare Niederlage auf der Anzeigetafel. Das war dann leider nicht der erwünschte gute Start ins Handball-Jahr 2023.

Bleibt noch zu berichten, dass ein Eimsbüttler Spieler in einer unglücklichen Situation einen Schlag auf die Nase bekommen hat. Wir wünschen von hier aus alles Gute und hoffen, dass es nicht schlimm ist wie es aussah.

Wir können und müssen aus diesem Spiel lernen. Eine Woche haben wir jetzt Zeit bis wir beim Rellinger TV 2 (aktuell verlustpunktfreier Tabellenführer) antreten müssen. Wir werden unser Bestes tun, diese Zeit zu nutzen.

Details zum heutigen Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1808846

mE: Wir machen es halt anders….

Da es in der Weihnachtszeit keinen freien Termin für eine Weihnachtsfeier gab, machten wir es halt anders!
Die komplette mE-Jugend traf sich stattdessen heute zu einem Eltern-Spieler-Treffen.
Mit einem Schau-Training konnten die Eltern Einblick in die Trainerarbeit bekommen und Fragen stellen.
Die Spieler konnten zeigen, was sie können und haben (dank der Zuschauer 😉) sehr konzentriert mitgearbeitet.
Auch die Geschwister und Eltern konnten bei verschiedenen Aufbauten ihre Fähigkeiten zeigen.
Da jeder etwas mitgebracht hatte, sorgte ein reichhaltiges Buffet für genug Energie, um zum Ende ein Handballspiel E-Jugend gegen Eltern bewältigen zu können.
Strahlende, stolze Kinder und Eltern zeugten von einem gelungenem Tag.
Durch viele Gespräche fühlen sich nun alle bereit für die Rückrunde und sind heiß auf das erste richtige Training im neuen Jahr.

Sonja

mB: Rückblick auf erste Saisonhälfte

Eine turbulente erste Saisonhälfte liegt hinter uns. Wir haben viel geschafft, auch wenn man das an unserer Tabellenposition nicht unbedingt sehen kann.

Sportlich haben wir uns prima entwickelt. Wir haben es geschafft, zu einem Team zu werden. Die Jungs mit der Hamburgliga-Erfahrung und die Jungs ohne Hamburgliga-Erfahrung spielen nun zusammen Hamburgliga. Und das sieht gar nicht schlecht aus. Auch individuell haben wir viel gelernt und wir haben einige sehr gute Spiele gespielt (z.B. das 36:36-Unentschieden gegen HL Buchholz-Rosengarten).

Im Angriff haben wir uns gut eingespielt und können gegen verschiedene Abwehrformationen verlässlich Chancen kreieren und Tore erzielen. Auch im Gegenstoß haben wir viel dazugelernt. Wo wir noch arbeiten müssen, ist unsere Abwehr. Aktuell sind wir mit einem Gegentor-Schnitt von 35 Liga-Schlusslicht. Wenn wir in der Rückrunde mehr Punkte einfahren wollen, müssen wir hier ansetzen.

Im Pokal haben wir die erste Runde beim TVB Hamburg sicher überstanden und warten jetzt auf die Auslosung zur zweiten Runde. Hoffentlich ein Heimspiel.

Unsere größte Herausforderung in der Hinrunde waren die vielen Erkrankungen und Verletzungen, die unser Team getroffen haben. Obwohl wir inzwischen mit Julian, Tim, Marius und Liam vier Jungs aus der C-Jugend regelmäßig mit dabeihaben (unsere Spielerliste umfasst nun 19 Namen), gab es mehrere Spiele, in denen wir nur knapp eine spielfähige Mannschaft aufbieten konnten (einmal nur mit sieben Feldspielern). Viele unserer Spieler fielen über längere Zeiträume aus – darunter auch Leistungsträger. Wir konnten in keinem Spiel auf unsere „beste Mannschaft“ zurückgreifen, sondern mussten durchgehend improvisieren.

Einerseits fühlt sich das nicht gut an – andererseits hat uns das in unserer Entwicklung durchaus weitergeholfen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Rückrunde verläuft. Vieles wird davon abhängen, dass wir gesund werden und bleiben.

Drückt uns weiter die Daumen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 15.1., 15:00 gegen den Eimsbüttler TV

P.S.: Wir suchen für die kommenden Saison übrigens noch Spieler für die A-Jugend. Weitere Informationen findet Ihr hier: https://elmshornerht.de/2022/3465/ma-2023-24-sucht-noch-spieler-fuer-die-kommende-saison/.

mA 2023/24 sucht noch Spieler für die kommende Saison

Moin,

wir, die künftige mA des EHT, suchen noch Mitspieler Jahrgang 2005/2006 für die kommende Saison.

Aktuell sind wir 9 Spieler, die gut in der Hamburgliga mitspielen könnten. Allerdings brauchen wir in jedem Fall hierfür noch mehr Spieler, um gut und sicher durch die Saison zu kommen.

Was wir bieten:

       – Den geilsten Sport der Welt

       – Teamgeist

       – Spaß kommt nicht zu kurz

       – Turniere in der Vorbereitung

       – Handballspezifisches Fitnesstraining im Fitnessstudio

Was Du als Spieler idealerweise mitbringst:

       – Bock auf Handball und auf ein gutes Team

       – Mindestens ein wenig Handball-Erfahrung

Falls Du neugierig geworden bist, melde Dich gerne bei Kelle Radmer (Trainer) unter 0162/1025393 (Telefon/SMS/WhatsApp) oder kelle8471@web.de. Wenn Du magst, kannst Du auch gerne mal beim Training vorbeischauen. Kontaktaufnahme und Probetraining verpflichten zu nichts …

Freue mich über jede Kontaktaufnahme.

Viele Grüße

Kelle

mB: Souveräner Sieg im HHV-Pokal-Achtelfinale in Billstedt

Zum Ende des Jahres 2022 trafen wir im Pokal-Achtelfinale auf die Jungs vom TV Billstedt. Da wir im Ligabetrieb zwei Klassen höher gelistet sind, mussten wir die Reise auf die andere Seite von Hamburg antreten. Es war auch klar, dass wir als Favorit ins Spiel gehen würden.

Allerdings war es für uns nicht ganz so einfach. Wir mussten insgesamt 11 (in Worten: „elf“) Absagen wegen Krankheit, Schul-Stress oder familiärer Verpflichtungen hinnehmen. Kjell war zwar dabei – konnte aber nicht mitspielen. Es blieben noch 6 Feldspieler und zwei Torhüter übrig. Dazu kam dann noch Liam, der uns aus der C-Jugend unterstützte (und nebenbei bemerkt ein Prima-Spiel machte). Damit wir die Kräfte besser verteilen konnten, halfen dazu noch beide Torhüter jeweils eine Hälfte im Feld aus.

Ungewohnt (allerdings für beide Teams) war die Temperatur in der Sporthalle Mümmelmannsberg. Da offenbar schon tagelang die Fenster offen gestanden hatten (und sich auch im Spiel nicht schlossen) war es saukalt in der Halle. Der Billstedter Co-Trainer zog seine Winterjacke und seinen Schal über die gesamte Spielzeit nicht aus…

Im Spiel wurden wir trotz allem unserer Favoritenrolle gerecht. Der Plan, auf eine gute Abwehr aufzusetzen und dann vor allem auf Gegenstöße zu setzen, funktionierte zwar meistens – aber eben nur wenn wir eben die Abwehr stabil bekamen. Das klappte in vielen Situationen nicht ganz so gut wie erwartet – besonders einen Spieler der Billstedter bekamen wir bis zum Ende des Spiels oft nicht in den Griff (er erzielte insgesamt 16 Treffer). Aber wir hatten trotzdem genug gute Abwehraktionen um noch etliche Gegenstöße zu laufen und auch unser Angriffsspiel lief nicht schlecht.

Zur Halbzeit lagen wir mit 16:11 in Front. Am Ende hieß es 35:25 für uns. Alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. In Anbetracht der Umstände können wir zufrieden sein und auch die Gastgeber waren mit dem Spiel und dem Ergebnis sehr zufrieden.

Wir stehen also jetzt im Viertelfinale (Auslosung ist im Januar 2023). Wir sagen Bescheid, wenn es etwas Neues gibt.

Ansonsten wünschen wir allen friedliche und schöne Weichnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr. Hoffentlich drückt Ihr uns auch in der Rückrunde die Daumen.

Details zum heutigen Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1793071

mB: Viele Ausfälle beim letzten Punktspiel des Jahres in Ellerbek

Unser letztes Punktspiel in der Hinrunde fand heute in Ellerbek statt. Wir hatten insgesamt acht Absagen zu verzeichnen – darunter der Größte Teil unseres Rückraums und Innenblocks. Keine guten Voraussetzungen für ein erhofftes Spiel auf Augenhöhe gegen den Tabellennachbarn.

Wir starteten immerhin mit 8 Feldspielern (und drei Torhütern) ins Spiel. In der Anfangsphase hielten wir das Spiel offen. Nach 13 Minuten stand es 7:8 – wir machten das absolut Beste aus unseren  Möglichkeiten im Angriff. Leider hatten wir in der Abwehr oft das Nachsehen. Einige Spieler mussten auf ungewohnten Positionen ran und hatten neben der Herausforderung einer ungewohnten Position auch noch einen schnellen und erheblich größeren Gegenspieler zu verteidigen. Da passte vieles noch nicht so richtig – und die Ellerbeker nutzen die Möglichkeiten dankbar aus. Aber so lange wir vorne Tore erzielten, blieben wir dran.

Nach der 13. Minute verloren wir den Faden komplett. Die verbleibenden 12 Minuten bis zur Halbzeit endeten mit 0:13 (also Halbzeitstand war dann 7:21).

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor, nach vorne zu schauen und das Eine oder Andere aus der ersten Hälfte zu lernen. Doch die ersten Minuten nach der Halbzeit liefen erst mal so weiter wie die erste geendet hatte: mit einem Lauf für die Gastgeber. Nach 33 Minuten war unser Rückstand auf 18 Treffer angewachsen (10:28). Dann kamen wir allerdings langsam besser ins Spiel. In der Abwehr bekamen wir nun immer öfter Zugriff auf die Ellerbeker Angreifer. Im Angriff sahen uns nutzen wir die Lücken in der Ellerbeker Abwehr besser aus. Trotzdem blieben die Gastgeber immer spielbestimmend.

Mit dem Schlusspfiff gelang den Ellerbekern ihr 40. Treffer zum 40:17. Wir nehmen mit, dass wir mit der personellen Besetzung von heute keine Chance hatten. Trotzdem gab es einige Lichtblicke, da es wieder einige Spieler gab die einen Schritt nach vorne gemacht haben. Wenn wir es schaffen, das in die nächsten Spiele im nächsten Jahr mitzunehmen, kann uns das heutige Spiel noch sehr nützlich sein.

Unser nächstes Punktspiel ist wieder ein Heimspiel – aber erst am 15.1.2023 um 15:00 Uhr in der Olympiahalle. Bis dahin haben wir noch ein Spiel im Hamburger Pokal (Achtelfinale). Wir gastieren beim TVB Hamburg – allerdings steht Tag und Zeit noch nicht fest.

Details zum heutigen Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1768241

mB: Trotz Niederlage Starker Auftritt gegen den AMTV Hamburg

Heute ging es in eigener Halle wieder gegen eine Mannschaft von weiter oben aus der Tabelle. Die Jungs vom AMTV Hamburg (aktuell Platz drei der Hamburgliga) kamen u.a. mit der Empfehlung eines Sieges gegen den HSV Handball. Somit waren wir mal wieder Außenseiter.

Nach unserem letzten Spiel in Esingen war unser Ziel diesmal vor allem uns selbst zu beweisen, wie gut wir Handball spielen konnten. Wir wollten aus dem letzten Spiel unsere Lehren ziehen und zufrieden mit unserer Leistung nach Hause gehen. Unser Lazarett lichtet sich allmählich… aber es fehlen nach wie vor Spieler und nicht alle Spieler anwesenden Spieler waren heute zu 100% fit.

Und tatsächlich waren wir im Vergleich zur Vorwoche nicht wiederzuerkennen. Die Unsicherheit war weg. Wir spielten mutig unser Spiel und diesmal gelang es uns wieder, durch gutes Zusammenspiel Lücken in der Abwehr der Hamburger zu spielen. So konnten wir die Anfangsphase auf Augenhöhe gestalten (7:8, 10. Minute). Dann schienen die Hamburger ihren Lauf gefunden zu haben und wir fielen leicht zurück 10:14 (16.). Wir sammelten uns in einer Auszeit und schafften es nochmal, den Schalter umzulegen. Wir spielten prima-Angriffe und verteidigten von Minute zu Minute besser. Nach 20 Minuten waren wir wieder dran (15:16). Leider haben wir dann kurz vor der Halbzeit eine kleine Schwächephase und gingen mit 17:20 in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei wollten wir an die erste Halbzeit anknüpfen und versuchen, so lange wie möglich im Spiel zu bleiben. Aber nun mussten wir zunehmend dem hohen Spieltempo Tribut zollen, und die Hamburger zogen immer weiter davon. In der 46. Minute lagen wir mit neun Toren zurück (31:40). In den letzten Minuten gelang es uns aber noch, das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten; Am Ende waren es nur noch 6 Tore (36:42).

Insgesamt war es wahrscheinlich unser bestes Spiel in dieser Saison. Nicht nur das vieles von dem klappte, was wir im Training vorbereitet hatten. Es klappten auch Dinge, mit denen wir uns bisher schwergetan haben. Da waren zum Beispiel schöne Kreisanspiele dabei, gut abstimmte Pässe nach Außen und auch einige Gegenstöße als erste Welle.

Sogar in der Abwehr haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Im Positionsspiel verteidigten wir viel besser als in den Spielen zuvor. Leider kassierten wir insgesamt zu viele Gegenstoß-Tore als dass wir das Spiel nochmal hätten spanend machen können.

Jetzt gilt es für uns wieder, möglichst viel von diesem Spiel mit in das nächste Spiel (kommenden Sonntag, 12:00 in Ellerbek) mitzunehmen.

Details zum Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1756611

mB: Beim Auswärtsspiel in Esingen einmal so richtig unter die Räder gekommen …

Nach dem tollen Heimspiel letzte Woche ging es für uns diesmal zum Auswärtsspiel nach Esingen. Die Esinger standen in der Tabelle einen Punkt hinter uns, so dass wir uns (gerade nach unserem starken Spiel in der Vorwoche) durchaus etwas ausrechneten. Aber heute war definitiv nicht unser Tag.

Zunächst einmal hatten wir insgesamt acht Absagen zu verzeichnen – die meisten krankheitsbedingt. Darunter waren auch Luuk, Paul und Gideon, die unserem Spiel normalerweise viel Stabilität,  Körperlichkeit und Torgefahr verleihen. Zum Glück halfen Tim und Julian aus der C-Jugend aus, so dass wir zumindest etwas Wechseln konnten. Wir nahmen uns trotzdem vor, trotz der schwierigen Umstände eine gute Leistung auf die Platte zu bringen und dann zu sehen, wo das Spiel hinläuft.

Leider schafften wir es schon von Beginn an nicht, unsere Vorhaben umzusetzen. Unsere Abwehr stand entgegen der Ansage passiv auf 6m und war – weil körperlich unterlegen – so in vielen Situationen chancenlos. Unsere Gegner hatten leichtes Spiel . So schafften wir es bereits nach 15 Minuten 17 Gegentore kassiert zu haben (Spielstand: 10:17). Im Angriff spielten wir trotz vieler ungewohnter Positionen eigentlich nicht schlecht, aber wir bauten immer wieder wir Fangfehler, Pässe in die Füße und schwache Abschlüsse mit ein (der Torwart auf den anderen Seite konnte mehrere unserer Torwürfe sicher fangen). Durch die Fehlerquote fanden wir nicht zu unserer Sicherheit im Spiel… und luden die Gegner außerdem zu Gegenstößen ein.

Schließlich hatten wir auch massive Probleme, die Pfiffe des Schiedsrichters (der auf Nachfrage nach dem Spiel seine eigene Leistung als „gut“ beurteilte) zu verstehen. Es gab immer wieder für uns überraschende Entscheidungen und dabei hatten wir subjektiv oft das Gefühl, dass die Entscheidungen sich nach Lautstärke der Beschwerden (gerne auch von der Tribüne) richteten. Da fällt es natürlich noch schwerer, seine eigene Linie als Team zu finden wenn es ohnehin schon nicht läuft. Funfact: Kelle hat nun endlich nach 25 Jahren Trainertätigkeit + 30 Jahre Handball als Spieler endlich auch seine erste Zeitstrafe wegen „Meckerns“.

Zur Halbzeit (wir lagen mit 11:23 zurück) nahmen wir uns vor, aus der zweiten Halbzeit noch möglichst viel für uns mitzunehmen – auch wenn wir das Spiel nicht mehr würden gewinnen können, wollten wir das Spiel zum Lernen nutzen. Wir starteten die zweite Halbzeit mit offensiver Manndeckung und schafften es tatsächlich auch ein paar Ballgewinne zu erzielen. Leider war die Phase nur kurz. Danach lief das ja bereits entschiedene Spiel ähnlich der ersten Halbzeit seinem Ende entgegen. Unsere Fehlerquote war immer noch viel zu hoch als dass wir den Rückstand noch hätten verkürzen können. Am Ende verloren wir mit 28:41.

Positiv: Wir schafften es bis zum Ende noch einzelne gute Aktionen zu setzen – und es gab auch welche. Aber es waren zu wenige um das Ergebnis noch deutlich positiver zu gestalten.

Bleibt nur, den Esingern zu der guten Leistung zu gratulieren und zu versuchen, aus diesem Spiel so viel wie möglich zu lernen und uns weiter zu verbessern und zu stabilisieren.

Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag in eigener Halle (Anpfiff 15:00 Uhr) das Team des AMTV Hamburg (die haben kürzlich den HSV geschlagen – da erwarten wir also ein erheblich stärkeres Team als diese Woche.

Details zum Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1740986

mB: Ein Punkt als Belohnung nach starker Leistung im Heimspiel gegen die Luchse

Also eins vorneweg: Wer heute nicht in der Halle war, hat etwas verpasst… Es war so aufregend, dass wir leider heute kein Foto für Euch haben 🙁

Es stand das Punktspiel gegen die Handball Luchse Buchholz 08 – Rosengarten aus Niedersachsen an. Unsere Gäste kamen mit der Referenz eines klaren Sieges gegen HTS/BW96, die uns in eigener Halle ja klar besiegt hatten. Wir erwarteten also auf eine starke uns selbstbewusste Mannschaft zu treffen.

Wir mussten leider auf Luke (Topscorer im letzten Punktspiel), Pekka und Enis verzichten. Dadurch musste Thore im Tor durchspielen und Marius half uns als Kreisläufer aus der C-Jugend aus (und machte seine Sache ausgezeichnet).

Schon beim Aufwärmen war klar zu sehen, welche Qualität die Gäste mit in die Olympiahalle brachten. Unser Ziel war daher auch vor allem, aus dem letzten Spiel zu lernen und die Einstellung aus der zweiten Halbzeit gegen HH-Nord mit auf die Platte zu bringen. Und dann … mal sehen was möglich ist. Favorit waren die anderen.

Zur Überraschung aller verlief die erste Halbzeit absolut ausgeglichen. Die Luchse spielten zwar den gefälligeren Ball im Angriff … aber am Ende zählen ja die Tore. Und es zeigte sich, dass die Niedersachsen mit unserer Spielweise gar nicht zu Recht kamen. Daher schafften wir es immer wieder, unsere torgefährlichen Spieler (in der Anfangsphase vor allem Luuk (heute 8 Tore) und Artöm (heute 13 (!) Tore) in gute Schusspositionen zu bekommen und die trafen ausgezeichnet heute. Nach 4 Minuten stand es schon 4:4. Das Spiel ging hin und her: 4:6 (5.), 8:6 (8.), 11:9 (15.). Beim Stand von 12:12 gab es eine Strafzeit gegen die gegnerische Bank, wo es wohl wegen fehlenden erwarteten Erfolgs und offenbar auch Unzufriedenheit mit der einen oder anderen Schiedsrichter-Entscheidung immer mehr derbe Frustreaktionen zu sehen gab. Wir nahmen eine Auszeit, verabredeten eine neue Variante Überzahlspiel und setzten diese gleich um. Marius wurde am Kreis per Foul gestoppt und Bjarne jagte den fälligen Strafwurf in die Maschen. Einfach so. Klasse! Wir machten wirklich ein tolles Spiel gegen einen starken Gegner… leider beendeten wir die erste Halbzeit etwas hastig, so dass die Gäste mit einer 15:16 -Führung in die Halbzeit gehen konnten.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor, weiter auf der Welle zu reiten und unseren Stärken zu vertrauen. Die spannende Frage war vor allem: wie lange würde unsere Kraft gegen diesen Gegner reichen?

Nun… sie reichte lange. Egal was sich die Luchse einfallen ließen um unsere Abwehr auszuspielen – wir hatten immer eine Antwort parat. Entweder konnten wir mit guten Aktionen in der Abwehr stören, hatten eine Parade von Thore in der Hinterhand oder wir erzielten im nächsten Angriff ein Gegentor. Als die Gäste ihre Auszeit nahmen, führten wir tatsächlich mit 32:29. Und es war bereits knapp 6 Minuten vor dem Ende. Wir hatten inzwischen immer mehr Selbstvertrauen aufgebaut und neben den oben genannten hatten sich inzwischen auch Gideon (insgesamt 5 Tore) Bjarne (6 Tore) gut warmgeworfen. Mit anderen Worten: Wir hatten alle Trümpfe in der Hand – aber wir gingen kräftemäßig „auf dem Zahnfleisch“.

Leider gelang es den Gästen noch einen Gang zuzulegen. Sie machten unwahrscheinlich Druck auf unsere Abwehr, die leidenschaftlich verteidigte. Unser Vorsprung schmolz Tor um Tor (zum Glück gelang Luuk zwischendurch noch ein Treffer für uns. Unsere Auszeit nahmen wir dann 20 Sekunden vor Schluss. Es stand 36:36. Wir nahmen uns vor, den Angriff auf jeden Fall auszuspielen und sagten ein Laufspiel an. Leider klappte es dann nicht mehr … aber die Niedersachsen bekamen nicht mehr die Zeit für einen eigenen Angriff. Und so bleibt uns „nur“ ein Punkt. Aber hey, was haben wir da für ein Spiel gegen was für einen Gegner abgeliefert? Da ist der Punkt eine Riesen-Belohnung für ein megageniales Spiel und den nehmen wir sehr gerne. So ein Spiel hätten wir vor nicht allzu langer Zeit noch klar verloren…

Weniger schön war das Verhalten der Gästefans. Nachdem diese im Laufe der ersten Halbzeit mit diversen unfairen, respektlosen und provokativen Rufen gegen Spieler, Trainer und Schiedsrichter aufgefallen waren, musste zur Halbzeit Kontakt zur Polizei hergestellt werden um einen der Gästefans mittels unseres Hausrechts aus der Halle verweisen zu können. Vor der zweiten Halbzeit gab es dazu noch mahnende Worte durch den Gästetrainer an die Gästefans…

Das ist sehr schade. Vielleicht sollten wir diesen Zettel mit den Verhaltens-Richtlinien für Eltern wieder aufhängen (so mit Respekt gegenüber Schiedsrichtern und Gegnern und so). Wir hatten ihn lange nicht gebraucht und hatten gehofft, dass so etwas nicht mehr vorkommt. Haben wir uns wohl leider geirrt.

Aber: Auch mit dieser ungewohnten Situation sind wir im Spiel prima umgegangen. Wir nehmen neben dem Punkt viel Selbstvertrauen mit und freuen uns auf die nächsten Spiele.

Danke an Mats und Tjorben für die Hilfe (u.a. als Ordner).

Nächsten Sonntag sind wir dann in Esingen wieder gefordert – Sonntag um 12 Uhr mittags. Wenn Ihr Zeit und Lust habt, kommt gerne vorbei und feuert uns an.

Details zum Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1730096

mJE: Sieg im Pinneberg-Derby

Lange Pause gut überstanden

Nach einer gefühlten Ewigkeit (6 Wochen Spielpause), durfte am 06.11.2023 unsere mE1 endlich ihr zweites Saisonspiel gegen HSG Pinnau bestreiten.
Durch die lange Pause mussten die Spieler sich natürlich erstmal eingewöhnen, fanden aber recht schnell zu einem guten Zusammenspiel. Trotz kleiner Unstimmigkeiten, gestalteten wir überwiegend das Spiel und gingen mit einem 9:6 in die Halbzeitpause. Wie erwartet waren wir uns in der zweiten Halbzeit etwas zu sicher, so dass Pinnau immer wieder bis auf ein Tor herankam. Aber mit Kampfgeist und als Team konnten wir uns am Ende mit 18:14 durchsetzen.

Eure mE1

Minis: Minispielfest HTS/BW 96

Erstes Minispielfest seit 2 1/2 Jahren!

Am Sonntag ging es nach Halstenbek zum Minispielfest!

Die meisten Minikinder hatten noch nie ein Minispielfest erlebt und auch wir Trainer waren nach der langen Pause sehr aufgeregt.

Als es nach einer gemeinsamen Begrüßung endlich losging waren alle sehr glücklich!

Sie Stimmung in der Halle war grandios und die Kinder steigerten sich von Spiel zu Spiel!

Wir habe tolle Spiele erlebt und alle wurden bei der Siegerehrung gefeiert!

Wir danken HTS/BW 96 für die tolle Organisation und freuen und schon auf das nächste Spielfest!

Das findet am Samstag, den 10.12.22 bei uns in Elmshorn in der Olympiahalle statt!

 

mB: regelmäßiges Fitnesstraining im Vie Vitale

Seit einigen Monaten haben wir eine dritte reguläre Trainingseinheit. Sie findet am Montag im Fitness-Studio auf dem EMTV-Gelände (dem Vie Vitale) statt.

Bei diesem Training geht es um Stabilisierung, Athletik und alles was damit zusammenhängt. Da Handball ja ein Vollkontaktsport ist, ist es wichtig für uns, dass wir eine entsprechende körperliche Konstitution mitbringen. Das ist die Grundvoraussetzung einerseits für unser Spiel und andererseits ist es auch wichtig zur Vorbeugung von Verletzungen.

Die Leitung des Fitness-Trainings liegt bei Vivi, die als Fitness-Trainerin auch sonst im Vie Vitale arbeitet. Sie bringt das nötige Knowhow für das Training mit, kennt die Möglichkeiten im Vie Vitale (z.B. die Geräte) und auch unsere handballspezifischen „Baustellen“. Sie schafft es außerdem, dass das Fitness-Training Spaß macht … auch wenn da kein Ball dabei ist.

Dass das Training etwas bringt, ist u.a. in unseren Spielen zu sehen. Wir können in Zweikämpfen nun viel besser gegenhalten und sind insgesamt viel stabiler, auch wenn wir selbst Gegnerdruck bekommen.

So wie es ist, ist das Training eine Prima-Ergänzung zu den beiden normalen Trainingseinheiten mit Ball in der Halle. Wir freuen uns, dass wir diese Möglichkeit des Extra-Fitnesstrainings bekommen haben. Den meisten anderen Handballspielern/-innen steht so eine Möglichkeit nicht zur Verfügung.

Vielen Dank hierfür an Vivi und das Vie Vitale 😊

EHT Vereinskollektion

Wir haben in Zusammenarbeit mit unserem Partner Sportsline eine Vereinskollektion erstellt.
Schaut euch hier an, was wir alles anbieten.

mB: Sehr starke 25 Minuten bei Hamburg Nord sichern Auswärtssieg

Zum ersten Spiel nach der Ferienpause ging es für uns einmal auf die andere Seite von Hamburg zur SG Hamburg Nord 2. Leider hatten wir extrem viele Absagen zu verzeichnen, so dass wir mal wieder viel improvisieren mussten.

Die erste Halbzeit zählte dann auch nicht zu unseren besten Halbzeiten. In der Abwehr fehlte der nötige Biss und die Konzentration. Das bedeutete viele freie Chancen für die Hamburger. Auch vorne fehlte in den entscheidenden Momenten der Zug zum Tor und die Konzentration. Gut war, dass wenigstens Enis im Tor einen guten Tag erwischt hatte und etliche freie Bälle entschärfen konnte. Dadurch war das Spiel zur Halbzeit zumindest noch nicht entschieden (wir lagen 9:12 zurück).

Die Halbzeitansprache fiel dann etwas energischer aus. Ziel für die zweite Halbzeit war klar: Wir mussten die in der ersten Halbzeit fehlenden 20% liefern, wenn wir das Spiel gewinnen wollten. Und das wollten wir.

Wir begannen die zweite Halbzeit mit einer ganz anderen Einstellung und Konzentration als in der ersten Hälfte. Die Abwehr war plötzlich sehr präsent und stellte Aufgaben für die Hamburger, die diese nun immer seltener lösen konnten. Von dem was durchkam, nahm Pekka in seinem ersten Saisonspiel noch einiges weg. Aus der guten Abwehr heraus spielten wir eine starke zweite Welle und auch im Positionsangriff lief es nun besser. Wir bewegten uns nun gut und trafen die richtigen Entscheidungen. Die Hamburger probierten mehrere Abwehrsysteme aus. Erfolglos. Wir spielten uns (sogar in doppelter Unterzahl) gute Torchancen heraus und trafen viel besser als in der ersten Halbzeit. Auch von den für uns nicht immer verständlichen Schiedsrichter-Entscheidungen ließen wir uns nicht aus der Bahn werden. Folgerichtig verkürzten wir in der zweiten Halbzeit den Rückstand immer weiter. In der 41. Minute glichen wir aus (20:20). In der 45. Minute gingen wir erstmalig in Führung (22:21). In den letzten Minuten brach dann der Wiederstand der Gastgeber zusammen und wir konnten noch einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Endstand: 26:23 – Auswärtssieg.

Fazit: Die zweite Halbzeit konnten wir trotz noch einiger vergebener Großchancen insgesamt mit 6 Toren gewinnen. Da lief sehr viel schon so, wie wir uns das vorstellen. Die erste Halbzeit vergessen wir am besten ganz schnell wieder.

Wir freuen uns über unseren ersten Auswärtssieg dieser Saison und haben nun 2 Wochen Zeit um uns auf das nächste Spiel gegen die HL Buchholz08-Rosengarten vorbereiten zu können. Diesmal wieder zuhause.

Details zum Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1694706

mB: Unterwegs als Demoteam beim Elmshorner Trainer-Symposium

Am vergangenen Wochenende hatten wir zwei etwas spezielle Trainingseinheiten: Wir waren als Demoteam beim Elmshorner Trainersymposium aktiv und haben in diesem Zusammenhang zwei Trainingseinheiten mit Trainerfuchs Klaus Feldmann gemacht. Beide Einheiten waren für uns sehr anspruchsvoll. Einerseits ist es natürlich ungewohnt, wenn über 50 Trainer auf der Tribüne beim Training mit einem fremden Trainer zuschauen und andererseits gab es viele verschiedene Übungen für uns. Am Freitag ging es noch vor allem um Koordinationsübungen. Am Samstag erarbeiteten wir zwei offensive Abwehrsysteme. Am Ende gab es Applaus von der Tribüne. Und wir werden versuchen, viel von dem Input den Klaus uns in den beiden Trainingseinheiten gegeben hat für die Zukunft mitzunehmen.

wJE – Wir üben erfolgreich !

Wir üben erfolgreich!

 

Mit einem unglaublich großen Kader, dank sehr vieler neuer Spielerinnen, üben wir jetzt Punktspiele.

Mit sehr vielen neuen Gesichtern in der Mannschaft, ist das Zusammenspiel natürlich nicht perfekt und muss geübt werden.

Mit HTS/BW96 als Tabellenerster wartete zudem in unserem zweiten Spiel auch ein schwerer Gegner auf uns.

Entsprechend war der Respekt groß und wir starteten sehr unsicher in die erste Halbzeit.

Dank der guten Torwartleistung von Marla und Pia, stand es zur Halbzeit „nur“ 2:13, was zwar erdrückend klingt, uns aber für die zweite Halbzeit den Druck nahm.

Mit einigen neuen Ideen und viel Kampfgeist, boten wir dem Gegner endlich die Stirn.

Dank einer besseren Deckung konnten wir öfter und sicherer den Ball nach vorne bringen, was dann auch endlich zu eigenen Toren führte.

Besonders in den letzten 7 Minuten des Spiels konnte HTS/BW96 kein Tor mehr erzielen, während wir noch 5 Tore nachlegen konnten.

Auch wenn das Spiel insgesamt mit 10:20 verloren ging, konnten wir doch die zweite Halbzeit mit 8:7 für uns entscheiden und können trotz Niederlage stolz auf unsere Leistung sein.

mB: Torreiches Heimspiel gegen HTS/BW96 ohne Happy End

In unserem letzten Spiel vor der ersten großen Pause in unserem Spielplan ging in eigener Olympiahalle gegen die Jungs vom HTS/BW96. Wir kannten die Mannschaft schon vom Feldturnier der SG Hamburg Nord. Das Spiel
hatten wir hauchdünn gewonnen. Aber wir erinnerten uns noch gut an die Energie mit der die Jungs aus Halstenbek und Schenefeld Handball spielen. Es würde also kein Spaziergang werden – wir wollten so gut es ging mit unseren Mitteln dagegen halten und dann mal sehen wohin der Weg führt.

Von Anfang an wurde klar, dass viele Tore fallen würden. Unsere Gegner pflegten ihre Angriffe sehr schnell abzuschließen. Oft brauchte es nur wenige Pässe um einen Spieler in eine gute Abschlussposition zu bringen.
Und sie trafen auch gut. Wir spielten dagegen eher überlegte Angriffe. Aber auch die führten zur Prima-Torchancen. So fielen viele Tore (nach 6 Minuten stand es schon 5:5). Und das Tempo blieb hoch. Wir waren in der Abwehr oft
gedanklich zu langsam, während unsere Gegner (die neben einer starken ersten 6 noch eine zweite ebenso starke 6 auf der Bank hatten) mit Tempo und Entschlossenheit immer wieder gute Chancen erarbeitete. Da wir körperlich erneut unterlegen waren, setzten wir mehr auf das überlegte Zusammenspiel im Angriff. So kamen
wir trotz allem zu unseren Chancen und konnten das Spiel bis zur 23. Minute (16:17) komplett offenhalten. In den letzten Minuten vor der Halbzeit gelang uns leider nicht mehr viel, während die Halstenbeker (und Schenefelder) auf der anderen Seite noch ein paar gute Aktionen hatten. Der Halbzeitstand von 17:20 ließ
uns trotzdem immer noch Chancen für die zweite Halbzeit.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war für uns eine sehr schwierige Phase, da sich zuerst Artöm und dann Bjarne jeweils eine Zeitstrafe einhandelten. Das brachte unser Angriffsspiel erheblich ins stolpern und natürlich konnten wir in Unterzahl gegen den Powerhandball unserer Gegner nun noch weniger entgegensetzen. Als beide Zeitstrafen zu Ende waren, stand es schon 19:26 (30.). Das Momentum lag komplett beim Gegner. Als wir wieder
vollständig waren, gelang es uns zunächst zwar, den Rückstand wieder zu verkürzen (25:30, 34.), aber richtig in Schlagdistanz kamen wir nicht mehr. Am Ende kam noch der Vorteil der Gegner dazu, dass sie auf Grund der vielen starken Spieler das Tempo bis zum Ende hochhalten konnten. Bei uns kam dann irgendwann auch die Erschöpfung (inklusiver weiterer schmerzlicher Unterzahl-Situationen) dazu. Am Ende wurde das Ergebnis dann recht klar (Endstand 33:45).

Einen kleinen Aufreger gab es noch in Minute 39, als plötzlich Gidis Gegenspieler sich in Schmerzen windend auf dem Boden lag. Obwohl die meisten von uns kein schweres Foul zuvor gesehen hatten, machten sich alle sehr
große Sorgen – offenbar tat ja sehr weh. Gidi bekam die rote Karte (Grund: Hand im Gesicht des Gegners). Zum Glück heilte die augenscheinlich schwere Verletzung schnell nachdem die rote Karte einmal gegeben war und wir sind sehr froh, dass es offenbar keine bleibenden Schäden gab. Der betreffende Spieler konnte kurz nach der Szene auch schon wieder völlig normal mitspielen. Das ist gut – zumal alle ja noch kurz vorher dachten, er bräuchte einen Notarztwagen.

Fazit: Auch in diesem Spiel funktionierte unser Angriffsspiel gut. Wir stellten mit 33 Toren einen neuen Torrekord für diese Saison auf. Auf der anderen Seite bekamen wir in der Abwehr kein Bein auf den Boden, so dass es
fast in jedem Angriff zu einer klaren Torchance der Gegner kam. Da war es dann auch für unsere beiden Torhüter schwierig noch etwas zu retten.

Jetzt haben wir erst mal ein paar Wochen Pause. Die wollen wir möglichst gut nutzen, denn Ende Oktober geht es gegen die bisher noch sieglose Mannschaft der SG Hamburg Nord 2. Da wollen wir die nächste Chance nutzen, ein
paar Punkte auf unser Konto einzuzahlen.

 Details zum Spiel findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1661781

mB: Viele gute Ansätze beim Bundesliga-Nachwuchs

Unser drittes Saisonspiel fand bei der zweiten Mannschaft des HSV Handball statt. Uns war klar, dass uns ein extrem starker Gegner erwartet (und dabei spielt es keine Rolle, dass die Jungs eigentlich eine C-Jugend sind – sie waren übrigens trotzdem größer als wir). Die Tatsache, dass uns neben Pekka in diesem Spiel mit Kjell und Gideon zwei gute Rückraum- und Abwehrspieler auf der Platte fehlten machte die Aufgabe für uns nicht einfacher. Zum Glück hatten wir das in der Vorbereitung schon öfter geübt, mit gelernten Außen oder Kreisspielern im Rückraum zu spielen.

Für uns ging es in dem Spiel vor allem darum, unter diesen Umständen so gut es ging unsere bestmögliche Leistung auf die Platte zu bringen. Wir nahmen uns vor, jede gelungene Aktion in dem Spiel gebührend zu feiern – das Ergebnis war zweitrangig.

Und zu Beginn des Spiels sah das sogar richtig gut aus was wir da machten. Die Hamburger spielten im Angriff ihre körperliche und technische Überlegenheit aus und machten viele Tore. Unser Angriffsspiel sah zwar anders aus – war aber nicht weniger erfolgreich. Obwohl die Hamburger mit hervorragender Beinarbeit sehr offensiv verteidigten, spielten wir „unser“ Spiel auch gegen diese Abwehr. Nach neun Minuten war das Spiel vom Spielstand her noch offen (wir lagen lediglich mit 7:8 zurück). Dann passierte, was zwangsläufig kommen musste: Wir konnten das hohe Level nicht halten ab und verloren mehr und mehr die Konzentration, während die Hamburger weiter Ihren Power-Handball durchzogen. Bis zur Halbzeit zogen die Gastgeber davon, wobei nun auch noch einige Gegenstöße dazu kamen. Die zweite Halbzeit verlief grundsätzlich ähnlich.

Sehr positiv war, dass wir weiterhin bei unserer Linie blieben (auch wenn die Aufstellung in Abwehr und Angriff oft nicht so wirklich eingespielt war). Und es sah weiterhin grundsätzlich nicht schlecht aus, was wir da machten. Die offensive Hamburger Abwehr bekamen wir ziemlich gut ins Schwimmen. Leider fehlte uns am Ende oft die Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen und den freien Mitspieler anzuspielen. Daher waren es dann am Ende auch nicht mehr so viele Tore, die wir erzielen konnten. Trotz allem knackten wir auch in diesem Spiel die 20-Tore-Marke. 😊

Ähnlich sah es in der Abwehr aus. Obwohl wir körperlich und von der Spielgeschwindigkeit her klar im Nachteil waren, verteidigten wir als Gruppe durchaus gut. Leider brach dann bei uns oft irgendwann die Konzentration zusammen und den Hamburgern gelang oft was wir nicht im Angriff schafften: den freien Mitspieler zu sehen und anzuspielen. Knapp 40 Gegentore waren es am Ende dann doch – allerdings waren viele davon waren Gegenstöße.

Es gibt wieder viel mitzunehmen aus diesem Spiel. Wir haben gesehen, dass unsere Spielweise durchaus auch gegen einen sehr guten Gegner funktioniert… zumindest so lange die Kraft reicht. Nun werden wir weiter an unseren „Problemzonen“ arbeiten und uns ganz sicher weiter steigern.

Hoffentlich kommt zu unserem nächsten Spiel zumindest einer der heute noch fehlenden Spieler wieder zurück. Es geht im Heimspiel am nächsten Sonntag (2.10.) um 15:00 Uhr gegen die Jungs vom HTS/BW96. Auch das wird keine leichte Aufgabe werden – aber wir wissen vom Rasenturnier in Hamburg Nord, dass man zumindest auf Rasen gegen sie gewinnen kann. 😉

Details zum Spiel (unter anderem auch das zweitrangige Endergebnis) findet Ihr im Handball4All-Spielbericht hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1640341

mB: Sieg im ersten Heimspiel gegen Wellingsbüttel

Zu unserem ersten Heimspiel der Saison empfingen wir den TSC Wellingsbüttel. Im Vergleich zu unserer Auftaktniederlage in Pinneberg letzte Woche, waren Enis, Tim und Kjell (letzterer zumindest für Kurzeinsätze) wieder mit dabei, so dass wir mit 14 aktiven Spielern ins Spiel gehen konnten. Pekka (immer noch verletzt) war als moralischer Beistand ebenfalls mit dabei. Das Ziel für das Spiel war klar: Wir wollten unsere ersten beiden Punkte haben. Dafür hatten wir in der Woche gut trainiert. Wir spielten tatsächlich besser als im Auftaktspiel. In der Abwehr brauchten wir zwar ein paar Minuten um ins Spiel zu finden, aber nach 10 Minuten funktionierte die Abwehr und viel von dem was noch durchkam, holte sich Thore im Tor. Auch im Angriff machten wir unsere Sache gut – es passt von Minute zu Minute besser zusammen. Wir erspielten viele klare Torchancen gegen die sich immer wieder verändernde Abwehr der Gäste. Am Ende können wir sagen, dass wir (fast) immer eine gute Antwort hatten. Unser Hauptproblem in diesem Spiel war die Chancenverwertung… und daher blieb es leider bis zum Ende spannend. In der ersten Halbzeit lagen wir fast durchgängig in Front. Allerdings nie mehr als zwei Tore (6:4, 11. Minute). Weil wir aber immer wieder Chancen liegen ließen, konnten die Gäste immer wieder ausgleichen (8:8, 19.). Zum Ende der ersten Halbzeit schafften wir es, uns im Angriff zweimal mit einem Tor zu belohnen und da die Abwehr hielt, konnten wir mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gehen. Für Halbzeit zwei nahmen wir uns vor, den Vorsprung weiter auszubauen. Und das klappte in den ersten Minuten wunderbar: Nach zwei Minuten führten wir mit vier Treffern (13:9, 27.), bevor die Gäste wieder besser ins Spiel fanden. Wir verteidigten unseren Vorsprung bis zur 37. Minute (18:14). Dann stieg unsere Fehlerquote im Angriff wieder an und es wurde spannend. Wir vergaben gute Chancen, während die Gegner ihre nutzen konnten. Und zwei Minuten vor dem Ende stand es plötzlich nur noch 23:22 für uns. 90 Sekunden vor Schluss nahmen wir unsere Auszeit und besprachen, wie wir unseren letzten Angriff gestalten wollten. Kurze Zeit später bekam Luke am Kreis den Ball und traf zum entscheidenden 24:22. Das war dann auch der Endstand. Die Punkte bleiben bei uns. Im Vergleich zum ersten Spiel können wir festhalten, dass wir unser Spiel deutlich verbessert haben. Die Abwehr harmonierte insgesamt besser. Das Timing und die Zuordnung funktionierte besser und auch die Aggressivität im Zweikampf hat sich deutlich verbessert. Auch im Angriff sind wir einen guten Schritt weitergekommen. Besonders, dass wir uns von keiner Abwehrumstellung dauerhaft aus dem Tritt bringen ließen, ist eine sehr gute Sache. Allerdings müssen wir noch ein wenig an der Chancenauswertung arbeiten, damit die vielen guten Torchancen auch im Ergebnis zu sehen sind. Vielen Dank an alle, die uns in der Halle angefeuert haben. Das hat auf jeden Fall geholfen 😊 Nächste Woche geht es zur Zweitvertretung des HSV Handball. Und auch wenn unsere Siegchancen eher klein sein dürften, gehen wir die Aufgabe optimistisch an und werden versuchen auch in diesem Spiel unser Bestes zu geben. Wofür das dann reicht, werden wir am nächsten Samstag sehen (Anpfiff: 13:30 in der q.beyond Arena). Drückt uns die Daumen 😉 Den Handball4All-Spielbericht vom Spiel gegen Wellingsbüttel findet Ihr hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=1635416  

„Und auf einmal ist alles ganz anders!

Am 11.09.2022 traf sich unsere zweite männliche E-Jugend zum ersten Saisonspiel. Für viele aus der Truppe sogar das erste Punktspiel überhaupt!
Die Erwartungen der Jungs waren groß und die Aufregung noch größer.
Mit TuS Appen hatten wir aber leider eine gut eingespielte Truppe gegen uns, die uns schnell den Kopf zurechtrückte.
Wo wir in den ersten 5 Minuten noch recht gut mithielten, klappte dann plötzlich gar nichts mehr. Der Halbzeitstand von 0:7 war gerechtfertigt und niederschmetternd zugleich.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir dann wieder einige Minuten, wo wir etwas sicherer gespielt haben. Leider hingen mit jedem Gegentor die Köpfe etwas tiefer und bald waren alle frustriert.
Mit dem Endstand von 3:18 und einigen Tränen war klar, die Minizeit ist vorbei und jetzt läuft es anders.
Nun haben wir eine Woche um an uns zu arbeiten, um dann hoffentlich am nächsten Sonntag Uetersen etwas ärgern zu können.“