Schließen

Handball im EMTV

Im "Elmshorner Handball Team -EHT" haben sich die Handballsparten der drei Elmshorner Vereine: Elmshorner MTV , FTSV Fortuna Elmshorn sowie TSV Sparrieshoop zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gründungsversammlung, auf der beschlos­sen wurde ab der Saison 2004/ 05 als stadtumspannende Spielgemeinschaft an den Start zu gehen, fand am 19.04.2004 statt. Am 01.05.2004 erlangten die dort gefassten Beschlüsse Gültigkeit. An diesem Tag begann für den Handballsport in Elmshorn eine neue Ära.

Von den Minis bis zur A-Jugend stellen wir in der weiblichen und männlichen Jugend mindestens eine Mannschaft. Danach haben die Jugendlichen die Möglichkeit in der Damen/Herren Mannschaft zu spielen.

Unsere Heimspiele finden in der Olympiahalle statt. Trainiert wird in verschiedenen Hallen in Elmshorn.

Besonders stolz sind wir auf unsere Unified Mannschaft - unser inklusives Freiwurfteam, das in der Hamburger Freiwurf-Liga spielt. In diesem Team bilden Spieler mit und ohne Behinderung eine Mannschaft und spielen gemeinsam.

Hier findest du alle Informationen zum Elmshorner Handball Team

Neuigkeiten aus dem EHT

Sie haben es schon wieder getan

Was für ein Spektakel zum Spieltagabschluss in der Olympiahalle. Die Herren empfingen die punktgleichen Stellinger zum 4-Punkte-Spiel. Das Hinspiel war schon geprägt von einer guten Abwehrleistung und endete mit einem gerechten 19:19. Aber was die Herren am jetzigen Abend aufs Parkett legten ließ die Zuschauer ihre Kommen nicht bereuen.
Wieder einmal stand die Abwehr, so das die Torhüter nicht viel Arbeit hatten. Zudem lief auch diesmal die Angriffsmaschinerie auf Hochtouren. Die Abläufe klappten und zur Halbzeit wurde die Torausbeute aus dem Hinspiel bereits übertroffen (20:11). Die 2. Halbzeit wurde dann etwas hektischer und die Gäste harderten mit den Schiedsrichterentscheidungen. Doch alle verinnerlichten nochmal die Halbzeitansprache, dass konzentriert weitergespielt werden soll. So wurden die Angriffsbemühungen vorne belohnt und durch Finns 10 Feldtore (gefühlt hatte er keinen Fehlversuch) konnte das Ergebnis noch ausgebaut werden. Am Ende erreichte man mit 39 Toren ein Saisonhöchstwert.

In diesem Jahr zu Hause noch ungeschlagen. Jetzt kommen noch die Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Doch mit dieser Moral ist auch dort noch eine Überraschung möglich. Nicht zu vergessen die unermüdliche Unterstützung von der Tribüne.

Vielen Dank an alle Protagonisten.

wJA – 2006/07

wJA – 2006/07 Wir wollen die Lücke füllen und in der Saison 24.25 wieder eine A-Jugend in den Wettkampf schicken. Dafür benötigen wir noch Spielerinnen. Mit neuem Trainer und neuer Mannschaft soll je nach Spielerpotential in der Landes- oder Hamburg-Liga gespielt werden. Es liegt an Euch was ihr daraus macht. Alle Möglichkeiten stehen euch offen mit Gastspielrecht, Zweit- oder Erstspielrecht. Bei Interesse meldet euch unter vorstand@elmshornerht.de  

Handballer Jhrg. 2006/07 gesucht

Wir, die männliche A-Jugend des Elmshorner HT, suchen für die kommende Saison 24/25 noch Mitspieler für die Hamburgliga. Wir sind ein talentiertes und ehrgeiziges Team und trainieren 3mal in der Woche (inkl. qualifiziertes Fitnesstraining, B-Lizenz-Trainer und Torwart-Training).

Gesucht werden Spieler, die schon Handball-Erfahrung mitbringen und Bock haben, sich mit uns
der höchsten Hamburger Spielklasse zu beweisen. Probetraining ist jederzeit möglich. Fragen beantworten wir gerne. Wir freuen uns über unverbindliche Kontaktaufnahme (Trainer: Kelle Radmer, Tel/WhatsApp: 0162/1025393, Email:
kelle8471@web.de).

Spannung mit Happy-End

Nach dem letzten Spektakel in der Olympiahalle setzten die Damen und noch einen drauf und servierten uns einen Krimi vom Feinsten.

War es Glück, Moral oder Kampfkraft ? Von allem etwas, aber vor allem der absolute Wille. Nie geführt und am Ende doch gewonnen – so präsentiert man sich im Abstiegskampf und bringt die Gegner zur Verzweiflung. Egal wer auf welcher Position spielte, sie lieferten alle.

1:6 nach sieben Minuten. Diese Hypothek galt es stetig abzubauen. Auch ohne Auszeit gelang es den Damen bis zur Halbzeit auf ein Tor heranzukommnen. Die 2. Halbzeit war ein Wechsel der Gefühle. Zweimal musste man den Gegner auf 3 Tore wegziehen lassen und kämpfte sich immer wieder ran. Dann kamen die letzten zehn Minuten und das Spiel wurde durch Kleinigkeiten entschieden.

Punkt 1: Die Entscheidung des Schiedsrichters wird nicht kommentiert ! Dies mussten die Gegner schmerzhaft erfahren, da sie immer wieder mit dem Schiedsrichter diskutierten und dies mit 2-Minutenstrafen quittiert bekamen. Hier waren unsere Damen bestens vorbereitet und ließen sich zu keiner Diskussion hinreißen.

Punkt 2: den vielleicht nicht alle mitbekommen haben, aber eventuell spielentscheidend war: die Abwehrchefin der Gegner bat ihren Trainer zu wechseln um Luft zu holen, aber dieser ließ sie weiterhin auf der Platte, da es nun eng wurde. Bei uns kam Steffi frisch von der Bank und entschied in der Abwehr und mit zwei Treffern vom Kreis das Spiel. Obwohl beide Mannschaften mit voller Besetzung antraten, profitierten wir von der besseren Breite unseres Kaders.

Punkt 3: der sichere Rückhalt im Tor brachte am Ende auch die Sicherheit im Angriff. Nachdem Danni am Anfang noch Probleme mit dem Aussen hatte, vernagelte Sie ihr Tor in der Crunch-Time.
Punkt 4: ein Rückraum, der ruhig und abwartend dem Gegner ihr Spiel aufzwang und sowohl mit Distanzwürfen, als auch mit Aussenanspielen glänzte.

Doch ohne den absoluten Wille wäre all dies nicht möglich. Die Halle war voll und keiner bereute sein Kommen. So kann man zuversichtig in die Zukunft schauen.

Jetzt nicht nachlassen – wir stehen hinter euch.

mA: Gutes Spiel trotz schwieriger Umstände

Unser Heimspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Fischbek stand im Zeichen von einigen schmerzlichen Absagen. Mit Luuk fiel unser Abwehrchef und auch ein zentraler Spieler für unseren Angriff aus und auch Oskar – zuletzt mit starken Leistungen – war nicht dabei. Leider konnte auch Tim, der sich zuletzt als wertvolle Unterstützung aus der B-Jugend gezeigt hatte, nicht dabei sein. Das waren absolut keine optimalen Bedingungen um den Fischbekern paroli bieten zu können. Wir gingen trotzdem positiv ins Spiel und versuchten, unsere Sache so gut zu machen wie möglich und flexibel auf alle Herausforderungen des Spiels zu reagieren.

Die ersten Minuten zeigten dann auch relativ klar die Kraftverhältnisse in diesem Spiel. Nach 6 Minuten lagen wir gegen die körperlich deutlich überlegenen Tabellenführer mit 1:5 zurück. Während wir noch versuchten, uns in zum Teil ungewohnten Positionen zu finden, nutzten die Fischbeker die Lücken in der Abwehr und unsere Unsicherheiten im Angriff konsequent aus. Dann kamen wir so langsam ins Spiel. In der Abwehr klappte die Zusammenarbeit besser, das Selbstvertrauen im Angriff wuchs durch gelungene Aktionen und Pekka begann im Tor damit, die Fischbeker durch Paraden zu verunsichern. Wir blieben insgesamt 6 Minuten ohne Gegentor und ließen nun auch unsere Gegenstöße rollen. Nach 12 Minuten hatten wir mit 6:6 ausgeglichen und zwangen die Gäste zu einer Auszeit.

Dadurch kamen die Fischbeker wieder ins Spiel und es entwickelte sich ein interessantes Spiel, bei dem wir gut mithalten konnten. Wir machten aus jeder Situation das bestmögliche und ließen uns nicht aus der Ruhe bringen. Bis zur 26. Minute (15:15) spielten wir gut mit. Dann brachte uns unsere eigene Auszeit aus dem Tritt und wir gingen leider mit einem Drei-Tore-Rückstand von 15:18 in die Pause.

In der zweiten Hälfte war uns dann anzumerken, dass wir in der ersten Halbzeit viel investiert hatten und wir kaum Wechselmöglichkeiten hatten. Die Kräfte ließen langsam nach (auch die eine oder andere Blessur stellte sich ein), was zu mehr Lücken in der Abwehr führte. Und auch wenn wir bis zum Ende kämpften und alles investierten, reichte es für uns nicht mehr wieder ins Spiel zu kommen. Zwischenzeitlich lagen wir mit acht Toren zurück (20:28, 44.). Aber wir steckten nie auf und zum Ende gelang es uns, das Ergebnis etwas angenehmer zu gestalten. Mit 31:37 gaben wir uns am Ende geschlagen.

Trotz der Niederlage bleibt ein sehr positives Fazit des Spiels. Wir haben mutig gespielt und aus unseren Möglichkeiten mit viel Herz und gutem Zusammenspiel das Beste herausgeholt. Viele unserer Improvisationen (zum Beispiel Abwehrzentrum mit Artöm und Bjarne, Luke im Rückraum, Artöm auf Außen) klappten ausgezeichnet. Pekka hielt stark. Das Zusammenspiel im Angriff klappte gut. Was fehlte, war die Kraft für 60 Minuten und (mal wieder) in etlichen Fällen die Präzision und die Konsequenz beim Torwurf.

Wir werden versuchen, viel von diesem Spiel mit in den Rest der Saison zu nehmen. In zwei Wochen geht es (wieder zuhause) gegen die SG Wilhelmsburg (Anpfiff: 18.2., 16:45). Falls Ihr Lust und Zeit habt… wir freuen uns über Unterstützung.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Fischbek-Spiel gibt es hier:

https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2403136

Der Geist der Olympiahalle erwacht wieder

Was für ein Wochenende !!!
Nachdem die Damen und Herren ihr Rückspielauftakt am letzten Wochenende jeweils auswärts gewinnen konnten, blieben auch am Samstag alle Punkte bei uns. Dies waren besonders mit Blick auf die Tabellensituation wichtige Punkte.

Die Damen machten den Anfang mit einem 26:25 gegen den Eimsbütteler TV II. Damit konnten sie den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätze halten und mit der aktuellen Moral kann das nächste Spiel nicht früh genug kommen. 13:10 führte man zur Halbzeit und hatte den Gegner eigentlich im Griff. Der Vorsprung hielt bis zur 40. Minute. Ab da machten die Damen es sich selber schwer und in 53. Minute kassierte man den Ausgleich zum 22:22. Zwei gehaltene 7-Meter (von insgesamt 5 !!) in der Schlussphase sicherten den Damen den verdienten Sieg.
Die Herren schauten sich das Spektakel von der Tribüne aus an und untermalten jede Aktion mit akustischen Einlagen. Dann ging es selber auf die Platte. Keiner der Zuschauer verließ nun die Halle. Mit 26:23 wurde das Spiel gegen Elbvororte IV gewonnen. Das Leben machte man sich durch 7 verworfene 7-Meter selber schwer. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung und der Wille zum Sieg waren Garant dieses Erfolges – und natürlich die Unterstützung von der Tribüne.
Nun ist der EHT-Express ins Rollen gekommen und wir werden es jedem Gegner schwer machen die Punkte zu behalten

                   

EHT-Spielgemeinschaftsversammlung 18.03.24

Am Montag, den 18.03.2024 um 20:00 Uhr findet im Gymnastikraum des EMTV (im Erdgeschoss), Koppeldamm 1, 25335 Elmshorn die Spielgemeinschaftsversammlung des Elmshorner Handball Teams statt.

Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Festsetzung der Tagesordnung
TOP 3: Feststellung der Anzahl der Stimmberechtigten
TOP 4: Jahresbericht 2023
TOP 5: Kassenbericht 2023
TOP 6: Entlastung des Vorstandes
TOP 7: Wahlen (für 2 Jahre)
– ein/e 1. Vorsitzende/r
– fünf stellvertretende Vorsitzende
– zwei Kassenprüfer*innen
TOP 8: Genehmigung des Haushaltsplanes 2024
TOP 9: Anträge (falls gestellt)
TOP 10: Veranstaltungen 2024
TOP 11: Verschiedenes

Eingeladen sind alle Handballer und Handballerinnen des EHT.

Kindertrainer-Ausbildung

 

Im Rahmen der EM-Kinderhandballtrainerausbildung haben 4 unserer Trainer den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.
Die Ausbildung fand während der EM vom 18. – 21.01.24 in Hamburg statt und schloss mit dem Besuch der Hauptrundenspiele in der Arena ab.

Die neue Kinderhandballausbildung ist schwerpunktmäßig für das Training von Minis bis D-Jugend ausgelegt und dient zukünftig als Vorstufenqualifikation im Rahmen der C-Lizenz-Ausbildung.

Vielen Dank an Nienke Schneider, Pia Eilers, Jonathan Peschmann und Daniel Dohms für euer Engagement.

 

mA – Starke Einzelleistungen reichten gegen Buchholz nicht

Mit dem Selbstvertrauen aus der guten Leistung im Pokalspiel ging es im Heimspiel gegen Buchholz für uns darum, unsere enttäuschende Leistung aus dem Hinspiel in Buchholz richtig zu stellen. Natürlich wollten wir das Spiel auch gewinnen. Leider mussten wir auf Jeremy und Kjell verzichten. Dafür waren neben Tjark und Timon auch noch Tim und Julian aus der B-Jugend mit dabei.

Wir starteten nicht gut ins Spiel. Ohnehin körperlich unterlegen, leitsteten wir uns viele Konzentrationsfehler und waren des Öfteren nicht bereit genug, mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe zu gehen. Unsere Gegner nutzten das aus und trafen anfangs fast im Minutentakt. Es bedurfte einer Auszeit nach 15 Minuten (Stand 6:12) um uns zu finden. Dann waren wir auch in der Abwehr im Spiel und konnten die folgenden 15 Minuten bis zur Halbzeit mit einem Tor gewinnen (14:19).

In die zweite Halbzeit gingen wir mit dem sicheren Gefühl, dass das Spiel noch nicht entschieden war und waren fest entschlossen, nochmal alles zu probieren. Das war auch auf dem Feld deutlich zu sehen. Die Abwehr stand gut, der Rückhalt im Tor war da, die Gegenstöße liefen und auch im Positionsangriff fanden wir Lösungen. Wir konnten den Rückstand schnell auf 3 Tore verkürzen. Aber danach stieg unsere Fehlerquote leider wieder an und das Spiel kippte wieder in die andere Richtung. 10 Minuten vor Schluss lagen wir dann mit 11 Toren zurück und am Ende waren es dann noch 10 Tore (31:41).

Über alles gesehen, geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung. Unsere Fehlerquote (Technische Fehler, Fehlwürfe, individuelle Fehler in der Abwehr) war insgesamt viel zu hoch um das Ergebnis angenehmer zu gestalten. Aber wir haben besser gespielt als im Hinspiel. Pekka spielte im Tor überragend, stellte die Buchholzer immer wieder vor neue Aufgaben und hielt viele freie Bälle aus der Nahdistanz. Luuk machte ein starkes Spiel im Mittelblock und glänze im Angriff als Torschütze und durch gute Anspiele im Angriff. Bjarne zeigte eine starke Leistung im Rückraum und auch im Mittelblock in der Abwehr und was Tim in der Abwehr leistete, war überragend.

Es gilt nun, den Blick wieder nach vorne zu richten. Es kommen noch viele Spiele und es gibt noch viele Punkte zu gewinnen.

Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2361781

wJC: Sowas macht Spaß!

Mit 12 Spielerinnen fuhren wir heute nach Horst/Kiebitzreihe, um mit einer Mannschaft aus unserem Nachbar-Verband ein Freundschaftsspiel zu spielen.
Bereits vor Anpfiff gab es die erste Überraschung, da die Gegner Backe verwendeten.
Unseren Spielerinnen ist dieses Utensil gänzlich unbekannt gewesen. Die ersten 10 Minuten des Spiels waren entsprechend sehr erheiternd.
Es zeichnete sich auch sehr schnell ab, dass wir von der Leistung her weit hinter unserem Gegner angesiedelt sind. Aber wir alle nahmen es sehr sportlich!
Ein großes Lob an meine Spielerinnen, dass sie nicht einmal den Kopf gesenkt haben und das Spiel mit viel Spaß und viel Ausprobieren bis zum Ende durchgezogen haben.
Mit 33:12 für Horst war es sehr deutlich, aber die 12 Treffer zeigen mir, dass wir in die richtige Richtung gehen.

mA: Gelungener Start ins Handballjahr 2024

Unser erstes Pflichtspiel im neuen Jahr absolvierten wir bei der SG Hamburg Nord 3 aus der Parallelstaffel. Die Aufgabe war nicht leicht, zumal wir mit Luke, Bjarne und Jeremy drei Absagen und mit Paul und Kjell zwei angeschlagene Spieler dabei hatten. Glücklicherweise konnte neben Tjark und Timon auch Tim aus der B-Jugend einspringen, so dass wir insgesamt mit 6 gesunden Feldspielern (3 davon B-Jugendliche) nach Hamburg fuhren. Kjell und Paul halfen mit so gut sie konnten.


Trotz allem lösten wir die Aufgabe sehr gut. Von Beginn an machten wir ein gutes und konzentriertes Spiel. Grundlage war eine gute Abwehr- und Torwartleistung. Die Hamburger hatten es schwer, Tore zu erzielen und wenn uns ein Ballgewinn gelang, schalteten wir schnell um und spielten sehr erfolgreich Gegenstöße. Aber auch im Angriff lief es gut. Mit viel Konzentration, Druck und Übersicht spielten wir uns viele sehr gute Chancen heraus. Einziger größerer Kritikpunkt in Halbzeit eins war dann auch die relativ große Anzahl an Fehlwürfen. Trotzdem reichte es zur Halbzeit für uns zu einer 19:13-Führung zur Halbzeit.


In der zweiten Halbzeit ging es vor allem darum, den Schwung aus der ersten Halbzeit mitzunehmen und die Spannung hoch zu halten. Das gelang uns trotz nachlassender Kräfte ganz gut (auch wenn die Trefferquote zum Ende hin immer schlechter wurde). Wir schafften es bis zum Ende, eine starke Defensive samt Torwart zu stellen und brachten darauf aufbauend (Gegenstöße) das Spiel sicher nach Hause.


Am Ende stand es 36:26. Nochmals vielen Dank an Tim fürs kurzfristige Einspringen und natürlich auch an Tjark und Timon für die Unterstützung in der ganzen Saison. Ohne Euch hätten wir nicht antreten können.


So sind wir im Pokal eine Runde weiter und hoffen nun auf ein Heimspiel in der nächsten Runde. Weiter geht’s für uns nun am 20.1. (19:00) in der Olympiahalle zum ersten Spiel um Platz 2 gegen die HL Buchholz-Rosengarten. Wir freuen uns über lautstarke Unterstützung.


Die offizielle Spiel-Statistik zum Pokalspiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2355861

mA: Zum Abschluss: Auswärtssieg in Uetersen

Zu unserem letzten Punktspiel 2023 reisten wir heute nach Uetersen mit dem festen Ziel, die Punkte mit nach Elmshorn zu nehmen. Erfreulicherweise waren wir zum ersten Mal in dieser Saison komplett am Start und konnten so gut durchwechseln.

Die taktische Marschroute sah vor, dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren und uns nicht von der Uetersener Spielweise anstecken zu lassen. So wollten wir früh die Weichen auf Sieg stellen. Aber wir hatten die Rechnung ohne die Uetersener gemacht. Die Jungs hatten sich auch offenbar etwas vorgenommen und setzten auch gleich die ersten guten Aktionen im Spiel. Nach vier Minuten lagen wir mit 0:3 im Rückstand und hatten alle Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen.

Auch wenn bei weitem nicht alles klappte, kamen wir langsam im Spiel an und als Kjell in der 13. Minute unsere erste Führung zum 8:7 erzielte, schien alles in die richtige Richtung zu laufen. Aber heute war alles anders. Uetersen wehrte sich weiter (8:10, 17. Minute) und wir gingen mit einem Rückstand von 17:18 in die Pause.

In der Pause versuchten wir uns klarzumachen, dass wir viel mehr können als in der ersten Halbzeit von uns zu sehen war. In der zweiten Halbzeit wollten wir mehr zeigen.

Und tatsächlich verlief das Spiel in der zweiten Halbzeit ganz anders als in der ersten Halbzeit. Wir hatten viel mehr Zug zum Tor und machten – auch wenn wir mal wieder des Öfteren den Pfosten trafen – nun viel mehr Tore. Die Abwehr war stark und gewann viele Bälle und wir konnten viele Gegenstöße laufen. Schließlich hatte auch noch Thore im Tor auch viele gute Aktionen in der zweiten Halbzeit. Wir dominierten bis zur 51. Minute das Spiel komplett und drehten den 1-Tor-Rückstand in eine 7-Tore-Führung (32:25). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Die letzten Minuten schafften wir (zeitweise in doppelter Unterzahl) ohne nochmal in Gefahr zu kommen. Endstand: 37:33.

Mit der zweiten Halbzeit können wir uneingeschränkt zufrieden sein. Den Sieg haben wir uns auf Grund dieser Halbzeit verdient. Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung, aus der Luuk noch etwas herausragte – sowohl durch eine ausgezeichnete Partie als Abwehrchef als auch als Vollstrecker im Angriff (insgesamt 12 Tore). An dieser Halbzeit werden wir uns dann im neuen Jahr orientieren, wenn es darum geht unseren aktuellen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Den Spielplan für die Rückrunde gibt es natürlich noch nicht. Wir erwarten ihn irgendwann in den Weihnachtsferien. Aber wir wissen schon, dass wir am Dienstag, den 19.1. um 20:00 unser Achtelfinal-Pokalspiel bei der Zweit-Vertretung der SG Hamburg Nord haben werden.

Bis dahin machen wir jetzt mal ein wenig Pause. Danke für Eure Unterstützung. Habt ein paar schöne Weihnachtstage und kommt gut ins neue Jahr.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Uetersen-Spiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2352416

P.S.: Vielen Dank an die ESSKA.de GmbH für unsere neuen Trainingsanzüge. Wir freuen uns sehr.

Vorstandsarbeit – Infoabend (15.01.2024)

Liebe Handballerinnen und Handballer,

turnusmäßig wird der EHT Vorstand alle 2 Jahre neu gewählt. Dies ist im März 2024 wieder soweit und wir wollen jetzt schon einmal die Weichen stellen für die Zukunft des Handballs in Elmshorn.
Ralf hat sich entschieden nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren. Daher suchen wir neue Mitstreiter, die sich die Arbeit im Vorstand vorstellen können.
Nur mit einem funktionierenden und vollständigen Vorstand ist der Handball in Elmshorn gesichert.

Am Montag, 15.01.2024 um 19:30 laden wir alle Interessierten zu einer Info-Veranstaltung in die EMTV-Geschäftsstelle (Koppeldamm 1) ein. Dort kann man mehr über die Vorstandsarbeit erfahren und weitere Fragen stellen.

Wir freuen uns über jeden der sich einbringen will, um den Handball in der Stadt zu fördern, und den Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit zu geben ihren Lieblingssport auszuüben.

Vielen Dank
Der Vorstand

mA: Klarerer Heimsieg gegen Uetersen

In unserem letzten Heimspiel des Jahres 2023 trafen wir heute auf die Jungs vom TSV Uetersen. Nachdem wir im Laufer der Vorwoche einige Krankheitsfälle hatten, waren zum Spieltag bis auf Luke und Jeremy alle mit dabei.

Das Spiel begann auf beiden Seiten mit vielen Fehlern im Angriff. Kein Team konnte sich in den ersten zehn Minuten absetzen (5:5). Danach lief das Spiel plötzlich genau so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Die Abwehr stand gut – unterstützt von Thore, der im Tor insgesamt ein starkes Spiel machte. Wir kamen zu vielen Chancen aus dem Gegenstoß und trafen gut. Wir konnten uns ein wenig absetzen (12:9, 20.) und die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit zogen wir davon (22:13, 30.).

In der Halbzeit gab es wenig zu bemängeln – vor allem ging es jetzt darum, nicht nachzulassen und weiter konzentriert und fokussiert zu bleiben.

Die Jungs aus Uetersen überraschten uns in Halbzeit zwei dann mit einer Manndeckung für Luuk, dem in Halbzeit eins ein paar schöne Tore gelungen waren. Allerdings stellten wir uns darauf schnell ein und nutzten die nun größeren Räume  (insbesondere Artöm und Kjell machten immer wieder Druck und trafen entweder oder spielten Ihre Mitspieler frei. Allerdings ließen wir in der Abwehr nun etwas nach und hätte Thore nicht so viele spektakuläre Bälle pariert, hätte es durchaus nochmal eng werden können. Aber so konnten wir unseren Vorsprung in etwa halten. Endstand war 41:33.

Ein hoher Sieg , den wir uns mit einer starken Leistung vor allem in der ersten Halbzeit verdient haben. Streckenweise spielten wir wie aus einem Guss.

Wir freuen uns über das gute Spiel… und starten umgehend mit der Vorbereitung auf das Rückspiel gegen Uetersen, das in genau zwei Wochen in der Halle in Uetersen stattfinden wird. Dann wollen wir versuchen, die starke Leistung aus diesem Spiel zu wiederholen und dieses Handballjahr zu einem guten Ende zu bringen.

Vielen Dank an unsere Zuschauer heute. Es hat viel Spaß gemacht, mit Euch zusammen heute in der Halle zu spielen. Vielleicht schaut Ihr ja auch am Sonntag, den 17.12. um 17:00 Uhr in Uetersen vorbei und feuert uns genauso an wie heute. Dar wäre großartig.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Uetersen-Spiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2315956

mA: Keine Punkte in Fischbek

Vor unserem Auswärtsspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer TV Fischbek gab es zunächst mal Aufregung um die Anwurfzeit. Das Spiel war im Laufe der Vorwoche kurzfristig in eine andere Halle zu einer anderen Zeit verlegt worden. In dem Moment als wir losfahren wollten, stellte sich jedoch heraus, dass die Verlegung des Spiels kurzfristig wieder rückgängig gemacht worden war. Leider wussten wir davon bis dahin nichts …  Also hatten wir überraschend noch etwas Freizeit und konnten so kurzfristig noch unsere B-Jugend im Kreisderby gegen Rellingen in der Olympiahalle unterstützen (Glückwunsch zum Sieg !!!) bevor wir dann nach Fischbek aufbrachen.

Als es dann für uns in der ziemlich unterkühlten Halle in Fischbek losging (auf Pekka mussten wir krankheitsbedingt verzichten), konnten wir leider nur kurzzeitig mithalten (3:3, 6. Minute). Dann verloren wir die Konzentration im Angriff und die Gastgeber zogen davon (5:9, 12. Minute). Der Rückstand wuchs bis auf 7 Tore an (11:18. 25.), bevor wir kurz vor der Halbzeit noch einmal eine gute Phase hatten und schnell vier Tore aufholen konnten. Der Halbzeitstand von 16:19 ließ jedenfalls hoffen für die zweite Halbzeit.

Unglücklicherweise kassierten wir gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit drei Treffer ohne selbst ein Tor zu erzielen (16:22, 34.). Diesem Rückstand liefen wir dann bis zum Spielende hinterher ohne noch einmal nennenswert heranzukommen. Endstand war 34:41.

Im Gegensatz zum Hinspiel in eigener Halle (da hatten wir nur mit 2 Toren verloren) hatten wir mal wieder Probleme mit der Konzentration. Im Angriff waren unsere Abschlüsse oft unpräzise und wir hatten daher trotz vieler gut herausgespielter Chancen nur vergleichsweise wenig Torerfolge zu verzeichnen.  Unsere beiden Zeitstrafen resultierten aus unabsichtlichen Kopftreffern gegen den Fischbeker Torhüter… So was passiert uns sonst so nicht.

In der Abwehr stimmte diesmal vor allem die Einstellung und die Aggressivität. Die Umstellung das Abwehrsystems auf 5:1 hat grundsätzlich auch gut geklappt. Leider hatten wir aber wieder des Öfteren Probleme mit dem Stellungsspiel zum Gegner und auch die Übergaben klappten oft nur semi. Wegen der körperlichen Überlegenheit der Fischbeker konnten wir das oft nicht mehr korrigieren. Leider ging auch das „Torhüterduell“ klar an Fischbek.

Auf der anderen Seite können wir aber auch viele positive Dinge mitnehmen: Wir haben auch beim Tabellenführer gut mitgespielt und hatten auch viele gute Szenen. Kjell und Luke machten wahrscheinlich ihr bestes Saisonspiel und auch bei allen anderen blitzte immer wieder auf was wir können. Darauf werden wir weiter aufbauen.

Weiter geht es für uns am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in heimischer Halle gegen den Tabellennachbarn vom TSV Uetersen. Wir freuen uns über Unterstützung

Die offizielle Spiel-Statistik zum Fischbek-Spiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2299386


Führerschein Kooperation

Du willst den Führerschein machen ? Egal welche Klasse, unser Partner Fahrschule Wrage bietet EHT Mitgliedern 5% Rabatt an (außer Amt- und TÜV-Gebühren). Alles was du machen musst, ist das unten aufgeführte Formular ausgefüllt und vom Vorstand unterzeichnet an einen der drei Standorte der Fahrschule bei der Anmeldung abgeben:

EHT Mitgliedsbestätigung – Fahrschule Wrage

mA: Viele Tore und Happy End gegen HTS/BW96

Nach dem eher schlechten Spiel von uns in Buchholz wollten wir in unserem Heimspiel gegen HTS/BW96 zeigen, dass wir es besser können. Und natürlich wollten wir die beiden Punkte in der Olympiahalle behalten.

 

Im Mittelpunkt des Spiels stand für uns die gegnerische Abwehr. Wir trafen auf eine offensive Abwehr, mit der wir nicht gut zu Recht kamen. Wir kamen zwar immer wieder zu unseren Chancen, aber wir mussten uns diese hart erarbeiten. Und dann stand da auch noch ein guter Torhüter auf der anderen Seite im Tor…

 

In der ersten Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Mal führte HTS/BW96. Mal führten wir. In der 26. Minute schien das Spiel zu Gunsten der Gäste zu kippen (15:19), aber wir hielten zum Ende der Halbzeit nochmal dagegen und Tjark konnte mit einem Klasse-Gegenstoß quasi mit dem Halbzeitpfiff auf 18:19 stellen.

 

In der zweiten Halbzeit schien uns das Spiel erneut aus den Händen zu gleiten. Wir gerieten erneut in Rückstand (21:24, 35.) und diesmal taten wir uns schwerer den Rückstand aufzuholen. Die Gäste konnten ihre Führung verteidigen (26:30, 44.). Dann stellen wir unsere Abwehr um – und plötzlich kamen wir in der Abwehr (unterstützt durch Pakkas Weltklasse Torwart-Leistung) zu Ballgewinnen und kamen in die Gegenstöße. Gleichzeitig hatten wir uns (endlich) im Angriff auf die offensive Abwehr der Gäste eingestellt. Nur 5 Minuten später lagen wir durch ein Tor von Artöm mit einem Tor vorne (32:31, 49.). Nun lief es bei uns – und auch eine Halstenbeker Auszeit konnte hieran nichts mehr ändern. Als Kjell eine Minute vor Schluss mit seinem elften Tor das 38:36 erzielte, war das Spiel entschieden. Am Ende konnten wir zusammen mit unseren Zuschauern (danke für die tolle Unterstützung!) einen 39:37-Sieg feiern.

 

Wir können aus dem Spiel mitnehmen, dass wir auch ungewöhnliche Situationen lösen können, wenn wir auf unsere Stärken vertrauen und diese im richtigen Moment einsetzen. Auch wenn wir durch die ungewöhnliche Abwehr auf der anderen Seite viele Fehler machten, behielten wir den Kopf oben und suchten nach Lösungen – bis wir sie am Ende auch fanden. Diesmal war vor allem Kjell, der als Torschütze glänzen konnte.

 

In der Abwehr haben wir noch Luft nach oben. Und wir werden uns bis zum Rückspiel noch ein paar Dinge gegen die offensive Abwehr einfallen lassen.

 

Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2268731

 

P.S.: Foto ist vom Pinnau-Cup.

Baustelle: Hamburger Straße

Hallo liebe Sportfreunde und Sportler,

aktuell befindet sich auf der Hamburger Straße, in Elmshorn, eine Baustelle mit Vollsperrung.
Aus diesem Grund habe ich eine Karte erstellt, wir ihr dennoch gut zur Olympiahalle findet.

Solltet ihr über die Autobahn anreisen, so folgt bitte den grünen Weg, alternativ auch den blauen Weg.

Hier eine kurze Beschreibung (grüner Weg):
– Ausfahrt Elmshorn, Richtung Elmshorn.
– Die B431 (Wittenberger Straße) weiter in Richtung Husum/Itzehoe/Elmshorn-Nord folgen. (Rechts von der Bundesstraße befindet sich das Autohaus Elmshorn)
– Bei der ersten Kreuzung mit Ampelregelung gerade aus weiterfahren (Links abbiegen für den blauen Weg)
– Bei der zweiten Kreuzung mit Ampelregelung links abbiegen auf Kaltenweide (Auf der rechten Seite befindet sich Peugeot)
– Kaltenweide folgen bis zur nächsten Kreuzung mit Ampelregelung und rechts abbiegen auf die Friedensallee.
– Friedensallee bis zur Kreuzung mit zwei Linksabbiegerspuren folgen und links in Richtung „Brunsbüttel/Glückstadt/Innenstadt/Bahnhof“ abbiegen.
– Über die Ost-West-Brücke fahren und am Ende der Brücke rechts abbiegen und direkt wieder rechts abbiegen.
– Anschließend der Straße folgen unter die Brücke durchfahren und ihr seid am Ziel angekommen.

Alternativ kann auch der blaue Weg genommen werden.
– Köllner C
haussee bis zum Kreisel folgen.
– Den Kreisel bei der ersten Ausfahrt verlassen.
– Langelohe folgen und bei der Kreuzung mit Ampelregelung leicht rechts abbiegen. Anschließend der Straße folgen bis zum Punkt „Friedensallee bis zur Kreuzung“ (siehe oben).

 

 

mA: Nix zu holen in Niedersachsen

Nach einigen Wochen Pause war heute wieder Punktspieltag. Wir traten bei den HL Buchholz Rosengarten an und mussten dabei auf unseren bisherigen Top-Scorer Bjarne (krank) verzichten.

Das Spiel verlief überhaupt nicht so, wie wir uns das gewünscht hatten. Die ersten fünf Minuten waren noch gut (4:2-Führung) und dann … als ob uns jemand den Stecker gezogen hätte. Nichts klappte mehr. Im Angriff machten wir plötzlich viele Fehler, in der Abwehr standen wir oft nicht gut zum Gegner und die Zusammenarbeit klappte nicht. Was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten, setzten wir auf der Platte nicht wirklich um. Auf der anderen Seite stand ein Team, das die Situation für sich gut nutzen konnte. Wir wurden quasi überrollt. Zur Halbzeit stand es 15:22 und wir wollen lieber nicht nachrechnen wie es gestanden hätte, hätte Pekka nicht so einen guten Tag im Tor gehabt (12 Paraden – oft gegen völlig freie Schützen in Halbzeit eins).

In der zweiten Halbzeit fielen weiter Tore wie am Fließband. Wir kassierten nochmal 21 Gegentore (Thore stand Pekka dabei mit 14 Paraden gegen mindestens ebenso freie Werfer nicht nach – auch hier rechnen wir besser nicht…). Wir trafen 17mal, so dass wir am Ende mit 32:43 ein sehr klares Resultat akzeptieren müssen.

Jetzt heißt es für uns, möglichst schnell wieder zurück in die Spur von vor den Herbstferien zu finden. Nächstes Wochenende spielen wir zuhause gegen die Jungs von HTS/BW96. Die haben die Buchholzer im Punktspiel geschlagen. Da werden wir uns als Team massiv steigern müssen, wenn wir da etwas mitnehmen wollen.

Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2261286

Damen Heimspiel 04.11.23 in der KGSE Sporthalle

Das Damen Heimspiel am 04.11.23 gegen Stellingen findet in der KGSE Sporthalle statt. Die Olympiahalle ist aufgrund einer ganztägigen Sportveranstaltung belegt.

04.11.23 / 17:00 Uhr
EHT Damen – Stellingen
KGSE Sporthalle

mA: Deutlicher Heimsieg gegen Wilhelmsburg

Am vergangenen Samstag war wieder Heimspieltag. Wir begrüßten nur zwei Wochen nach dem Hinspiel die Jungs aus Wilhelmsburg bei uns in der Olympiahalle. Es ging für uns darum, nach dem knappen Sieg in Wilhelmsburg auch das Spiel in eigener Halle zu gewinnen.


Wir starteten gefällig ins Spiel und führten nach 4 Minuten mit 3:1. Die Gäste ließen sich aber zunächst nur kurz beeindrucken und konnten nach 7 Minuten zum 4:4 ausgleichen. Wir steigerten uns in der Abwehr und ließen in den nächsten 8 Minuten nur einen Gegentreffer zu (9:5, 17. Minute), was die Gäste zu einer Auszeit zwang. Nach der Auszeit schmolz der Vorsprung kurzzeitig auf 2 Treffer (11:8, 22. Minute), bevor wir wieder zu unserer starken Abwehrleistung zurückfanden. Bis zur Halbzeit ließen wir keinen Gegentreffer mehr zu und vergrößerten unseren Vorsprung vor allem durch Gegenstöße aus der Abwehr heraus auf 17:8.


Offenbar war dann die Wilhelmsburger Halbzeitansprache sehr gut gewesen, denn die Hamburger starteten stark in die zweite Halbzeit und zeigten uns, dass sie trotz Rückstand das Spiel noch nicht verloren gegeben hatten. Wir sahen uns nun einer erheblich verbesserten Abwehr gegenüber und kassierten nun auch selbst Gegenstoß-Treffer. Und auch die Wilhelmsburger Positionsangriffe wurden nun konzentrierter vorgetragen und stellten uns in der Abwehr des Öfteren vor Probleme. Unser 9-Tore-Vorsprung schmolz bis auf 3 Tore zusammen (21:18, 44. Minute). Kurz danach folgte eine Wilhelmsburger Auszeit, die wir für uns gut nutzen konnten um uns nochmal zu konzentrieren. Und es war dann erneut eine deutliche Steigerung in der Abwehr, die das Spiel zu unseren Gunsten entschied: Wir konnten die letzten 16 Minuten mit 12:5 gewinnen. Endstand: 32:23 für uns 😊


Neben dem sehr erfreulichen Ergebnis können wir feststellen, dass wir uns als Team im Vergleich zum Hinspiel ein gutes Stück steigern konnten. Die eine oder andere Erkenntnis aus dem Hinspiel konnten wir nutzen, um uns besser auf die Gäste einzustellen. Beide Torhüter machten ihre Sache gut und waren zusammen mit der starken Abwehr die Basis für den Erfolg (insgesamt nur 23 Gegentore und jede Menge Gegenstöße die zu Toren auf der anderen Seite führten). Die Angriffsleistung war ansonsten solide. Hier können wir uns aber insbesondere im Abschluss noch verbessern.


Die Torschützen waren auf unserer Seite gut verteilt. Diesmal konnte Artöm als bester Torschütze mit 9 Treffern glänzen. Insgesamt hatten wir am Ende 6 Spieler mit drei Toren oder mehr auf dem Zettel. In der Abwehr machte vor allem Luuk ein ganz starkes Spiel als Abwehrchef und auch Bjarne spielte stark im ungewohnten Abwehrzentrum. Doch auch in der Abwehr war es insgesamt eine starke Team-Leistung.


Ein großes Dankeschön geht raus an unsere Jungs aus der B-Jugend, die uns sowohl auf dem Feld (Tjark konnte sich für seine starke Leistung mit 4 Treffern belohnen) und auch als lautstarke Unterstützung von der Tribüne. Das hat extrem geholfen und die Stimmung in der Halle war absolut top und das Spiel hat viel Spaß gemacht.


Nach 4:2 Punkten aus den ersten drei Spielen wir nun etwas Pause, bevor es am 5.11. zum Auswärtsspiel nach Buchholz geht. Wir werden die Zeit im Training nutzen, um für die restlichen fünf Spiele in diesem Jahr so gut wie möglich gerüstet zu sein.


Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2209961


P.S.: Das Foto ist vom Pinnau-Cup.

mA: Knapper Sieg in Wilhelmsburg

Nach unserer knappen Auftaktniederlage im Auftaktspiel gegen den TV Fischbek ging es für uns nun nach Wilhelmsburg. Wir wollten zum einen aus dem ersten Spiel lernen und uns im Abschluss besser konzentrieren und wegen der bekannt guten Stimmung in der Wilhelmsburger Halle uns auf unsere Stärken verlassen. Und natürlich wollten wir die ersten beiden Punkte der Saison mit nach Hause nehmen.

Wir starteten mit starken 20 Minuten. Aggressiv und beweglich in der Abwehr, schnell in den Gegenstößen, im Angriff mit dem richtigen Zug zum Tor. So läuft es, wenn es gut läuft. Nach 15 Minuten führten wir mit 12:6. Dann kamen die Gastgeber langsam ins Spiel und die Halle wurde lauter. Unser Spiel wurde jetzt zusehends unkonzentriert. Der Zug zum Tor fehlte teilweise völlig und auch in der Abwehr machten wir viele Fehler. Torerfolge waren auf unserer Seite nur noch selten zu sehen. Und die Gastgeber kamen – unterstützt durch die Stimmung in der Halle – immer besser ins Spiel. Und wie holten Tor um Tor auf. Zur Halbzeit stand es dann nur noch 15:14 für uns.

In Halbzeit zwei lief das Spiel so weiter wie zum Ende in Halbzeit eins. Wir versuchten ein paar Umstellungen in der Abwehr – ohne Erfolg. Die Wilhelmsburger spielten uns in der Abwehr scheinbar nach belieben aus. Im Angriff fingen wir uns zum Glück, so dass wir trotz des „Tags der offenen Tür“ in der Abwehr das Spiel zumindest offen halten konnten. In der 47. Minute lagen wir mit 25:27 zurück. Die Halle feierte die Heimmannschaft, die es geschafft hatte nach großem Rückstand das Spiel gegen uns zu drehen. Es sah nicht gut aus für uns.

Doch dann kippte das Spiel doch nochmal zu unseren Gunsten. Thore parierte mehrere wichtige – zum Teil freie – Würfe aufs Tor. Wir schalteten schnell um und nutzten den Gegenstoß um Tore zu erzielen. In Minute 49 erzielte Oskar den Ausgleich und in der 51. Minute stand es dann plötzlich 29:27 für uns. Das Selbstvertrauen war wieder da und wir setzten uns sogar noch bis auf 35:30 ab (58.). Am Ende retten wir einen drei Tore-Vorsprung über die Zeit und gewannen mit 35:32.

Fazit: Auwärtssieg! Unsere Leistung war aber sehr wechselhaft. Es hat nicht viel gefehlt und wir hätten das Spiel unnötig verloren. Am Ende gewannen wir durch eine Steigerung in der Abwehr in den letzten 13 Minuten.

In zwei Wochen steigt dann schon das Rückspiel in der Olympiahalle. Wir werden im Training versuchen, uns weiter zu steigern.

Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2191521

P.S.: Das Foto ist vom Pinnau-Cup.

wC: Nicht unser Tag

Es war heute wirklich nicht unser Tag! Mehrere Spieler geschwächt mit Erkältung und 3 fehlende Stammspieler. Dies war natürlich keine gute Voraussetzung um gegen HTS/BW96 3 anzutreten.

Mit genau diesem Wissen starteten wir auch entsprechend unmotiviert in das Spiel. Nach 8 Minuten stand es auch schon 6:0 für Halstenbek. Es war so gar keine Gegenwehr unseres Teams zu sehen. Ab der 11. Minute hatten wir dann einen guten Lauf und Simran und Belana (wD) warfen beide jeweils 2 Tore, so daß wir auf 9:5 heran kamen. Leider war dies nur ein kurzes Unterfangen und Halstenbek setzte sich zur Halbzeitpause bereits mit 16:7 ab.

In der zweiten Halbzeit sah es dann auch nicht besser aus. Wir kamen mit der engen Deckung von Halstenbek nicht richtig zurecht und ließen in der Abwehr ein ums andere Mal unsere Gegenspieler zu leicht an uns vorbei.

Um das Positive herauszustellen: wir warfen 15 Tore!!! was für uns eine deutliche Verbesserung darstellt und es gab durchaus Momente wo es sehr gute Einzelleistungen gab die nur nicht mit einem Tor gekrönt wurden.

Aber unsere Deckungsarbeit muss sich schnell verbessern, damit wir noch eine Chance haben in der Liga mitzuhalten.

 

Torschützen: Belana Pawlikowski 5, Simran Singh 4, Aileen Pawlikowski 4, Emily Ohania 2

 

mE2 erfolgreich in die Saison gestartet

Auch mit dem 10. und damit letzten Platz beim Arriba-Cup am 02.09.2023 für den Jahrgang 2014 haben wir den richtigen Auftakt für die Saison gefunden.

Wir konnten uns beim Turnier ausprobieren und verschiedene Probleme erkennen und im Training besprechen.

Somit gingen die Jungs hoch motiviert und voll konzentriert ins heutige Spiel gegen den HL Buchholz Rosengarten 3.

Die Partie gestaltete sich sehr spannend durch das ausgeglichene Leistungsniveau der beiden Mannschaften, was durch das 3:3 zur Halbzeit bestätigt wurde. Fast jeder hatte die Gelegenheit auf das Tor zu werfen und wir konnten ein gutes Zusammenspiel der Mannschaft sehen.

Nach 40 Minuten standen wir dann mit 7:6 als glücklicher Gewinner fest.

wC: Ein Spiel zum Lernen

Mit Spannung und nervös ging die wC heute in ihr erstes Saison-Spiel. Mit vielen Zu- und Abgängen stand die Mannschaft heute zum ersten Mal in dieser Konstellation auf dem Feld. Entsprechend zurückhaltend starteten wir in das Spiel gegen den TuS Esingen 2. Da wir uns erst einmal finden mussten aber trotzdem eine solide Deckungsarbeit zeigten stand es nach 10 min „erst“ 1:6. Leider haben wir einige unnötige Ballverluste gehabt, die uns entsprechende Gegentore eingebracht haben.

Mit einem 5:9 gingen wir dann doch zufrieden in die Halbzeit.

Leider verpassten wir total den Auftakt der zweiten Halbzeit und kassierten erst 3 und dann 5 Gegentreffer in Serie. Ab diesem Punkt mit einem Spielstand von 6:17 stand fest, dass nichts mehr zu holen war. Wir probierten uns ab dann aus und beendeten das Spiel mit einem 8:19.

Fazit: Es waren einige Verbesserungen zu sehen und fast jeder hatte den Drang zum Tor was durch 5 Torschützen bei 8 Toren zu sehen ist. Es fehlt uns noch ein bisschen die Übersicht und eine bessere Passqualität. Aber wir arbeiten daran und die Saison ist ja erst gestartet….