Schließen

Handball im EMTV

Im "Elmshorner Handball Team -EHT" haben sich die Handballsparten der drei Elmshorner Vereine: Elmshorner MTV , FTSV Fortuna Elmshorn sowie TSV Sparrieshoop zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gründungsversammlung, auf der beschlos­sen wurde ab der Saison 2004/ 05 als stadtumspannende Spielgemeinschaft an den Start zu gehen, fand am 19.04.2004 statt. Am 01.05.2004 erlangten die dort gefassten Beschlüsse Gültigkeit. An diesem Tag begann für den Handballsport in Elmshorn eine neue Ära.

Von den Minis bis zur A-Jugend stellen wir in der weiblichen und männlichen Jugend mindestens eine Mannschaft. Danach haben die Jugendlichen die Möglichkeit in der Damen/Herren Mannschaft zu spielen.

Unsere Heimspiele finden in der Olympiahalle statt. Trainiert wird in verschiedenen Hallen in Elmshorn.

Besonders stolz sind wir auf unsere Unified Mannschaft - unser inklusives Freiwurfteam, das in der Hamburger Freiwurf-Liga spielt. In diesem Team bilden Spieler mit und ohne Behinderung eine Mannschaft und spielen gemeinsam.

Hier findest du alle Informationen zum Elmshorner Handball Team

Neuigkeiten aus dem EHT

mA: Oberliga-Hamburg-Quali steht an

Am kommenden Samstag (15.6.) findet die unsere erste Quali-Runde für die Oberliga Hamburg (ehemals Hamburgliga) statt. Wir spielen in einer 5er-Gruppe in Norderstedt. Werden wir mindestens Dritter, haben wir die Quali geschafft. Belegen wir Platz 4 oder 5, haben wir am Folgewochenende in einem weiteren Turnier (Zeit/Ort ist noch nicht festgelegt) nochmal die Chance, die Quali klar zu machen.

Die Konkurrenz ist stark. Zumindest am kommenden Samstag sind wir Außenseiter. Was aber nicht bedeutet, dass wir nicht alles versuchen werden um die Quali klar zu machen…

Drückt uns die Daumen. Wir berichten…

EHT Einladungsturnier mit Jubiläumsfest – Sa. 06.07.24

Am Samstag, 06.07.2024 findet das erste EHT Einladungsturnier (Hoyer-Cup) für Damen und Herren statt. Mit einer Mischung aus Spass und Vorbereitung, eingebettet in ein Rahmenprogramm für Familien, wollen wir hochklassigen Handball nach Elmshorn bringen und das 20-jährige bestehen des Elmshorner Handball Teams feiern.. Für das erste Turnier hat Basti attraktive Mannschaften gewinnen können, so dass die Zuschauer sich auf attraktiven Handball freuen können. Jeweils 4 Damen und 4 Herren Mannschaften werden an dem Turnier teilnehmen. Dabei haben die EHT Damen und Herren ebenfalls die Gelegenheit sich gegen die Mannschaften zu beweisen. Schon jetzt kann man sich auf Teams aus der 3. Liga, Regionalliga Nord und Jugend-Bundesliga freuen.

Infos zu den einzelnen Teilnehmern werden am 24.06.24 veröffentlicht.

 

 

Spielklassenänderung Saison 24/25

zur Saison 24/25 hat der DHB die Namen der Spielklassen in den Verbänden vereinheitlicht. Für den Hamburger Handballverband bedeutet dies, das unter folgenden Spielklassennamen gespielt wird:

– Bundesliga
– 2. Bundesliga
– 3. Liga
– Regionalliga Nord (ehemals Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein)
– Oberliga Hamburg (ehemals Hamburg-Liga)
– Landesliga
– Bezirksoberliga (ehemals Bezirksliga)
– Kreisliga
– Kreisklasse

mA: Start in die Vorbereitung beim Ulzburg-Cup


Unser erster Gradmesser für die neue Saison war am vergangenen Wochenende unsere Teilnahme am Ulzburg-Cup. Von Freitag-Abend bis Montag-Nachmittag waren wir zusammen und wollten uns  einerseits als Gruppe finden (immerhin haben wir 6 neue Spieler in der kommenden Saison an Board) und andererseits in den Spielen gegen die in der Regel deutlich stärkeren anderen Teams schauen wo wir stehen.

Spieltechnisch starteten wir gegen die Regionalliga-Aspiranten der HSG Mönkeberg-Schönkirchen extrem unsicher und uns war deutlich anzumerken, dass wir mit der Backe noch nicht wirklich wie selbstverständlich umgehen können. Wir verloren ziemlich viele Bälle im Angriff und kassierten dadurch viele Gegenstoß-Tore. Zur Halbzeit lagen wir mit 12 Toren Unterschied zurück. Die zweite Halbzeit konnten wir – nachdem wir uns eingegroovt gefunden hatten – dann aber sogar gewinnen. Endstand; 8:20. Es folgten ein gutes Spiel gegen den ebenfalls vor der Regionalliga -Quali stehenden TSV Rudow. Am Ende stand ein absolut akzeptables 9:16. Das dritte Spiel gegen den Bundesligisten TV Aldekerk zeigte uns aber klar unsere Grenzen auf. Die Jungs aus Aldekerk spielten vollkonzentriert während wir nur selten dazu kamen, unsere Stärken auszuspielen. Das Ergebnis am Ende war deutlich: 6:34.

Nach diesem Spiel landeten wir logischerweise im B-Pokal und trafen nun auf Teams, die eher unserer eigenen Stärke entsprechen solltenen. Im ersten Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg führten wir kurz vor Schluss tatsächlich mit einem Treffer – machten dann aber leider zwei leichte Fehler und wir verloren zunächst mehrfach den Ball und dann das Spiel dann doch mit 11:12. Im folgenden Spiel gegen den ATSV Stockelsdorf merkte man uns dann schon recht deutlich die Erschöpfung an. Die Jungs aus Stockelsdorf waren in dem Spiel fitter und auch dieses Team möchte eine Regionalliga-Quali spielen, Wir gaben alles was noch drin war und endeten mit einem unter diesen Umständen achtbaren 9:13. Das letzte Spiel gegen die HSG Pinnau war dann geprägt von einigen Experimenten. Gegen den letztjährigen Hamburgligisten hielten wir das Spiel lange offen, verloren am Ende dann aber doch recht klar mit 10:16.

Wir beendeten das Turnier somit sieglos auf dem 15. Und letzten Platz. Wie schon oft zeigten wir viele gute Ansätze. Aber entweder war der Gegner zu stark oder wir konnten die gute Leistung nichtüber die volle Spielzeit durchhalten. Als Auftakt für die Vorbereitung war es in jedem Fall ein gutes Turnier. Wir haben einen Grundstein für unser Team-Gefühl gelegt und uns (speziell die „Neuen“) ausprobiert. Toll, dass sowohl Fabi als auch Vincent ihre ersten Treffer bei uns erzielen konnten.

Am Montag bekamen wir überraschend den Fairness-Preis für unser Verhalten den anderen Teams gegenüber gegenüber verliehen. Das war zumindest noch ein kleines Trostpflaster gegen die vielen nicht gewonnen Spiele.

Nun folgen ein paar Wochen mit Training, Training und Trainingsspielen. Im Juni (Details haben wir leider noch nicht) kommt dann für uns die Hamburgliga-Quali. Bis dahin müssen wir noch etwas drauflegen.

Scharbeutz 2024

Alle Jahre wieder – Abschlussfahrt nach Scharbeutz.

Am 03.05.24 war es mal wieder soweit. Mit über 120 Kindern machten sich die Jugend- und Freiwurftrainer auf den Weg an die Ostsee. Wieder hieß das Ziel Scharbeutz. Verteilt auf zwei Reisebusse und Kleinbusse begann das Abenteuer am Freitag Nachmittag. Nach dem Bezug der 10-Personen-Zelte konnte die Umgebung/Strand erkundet werden. Der Samstag stand dann ganz im Zeichen gemeinsamer Aktivitäten. Highlight war das gemischte Beach-Handball-Turnier – es gab zwar einen Sieger, doch der Spaß stand im Vordergrund, so dass alle Gewinner waren. Mit einem gemütlichen Grillabend ging der Tag zu Ende. Die Nächte waren zwar regnerisch, doch tagsüber kam wieder die Sonne zum Vorschein, so dass der Sonntag im Hansapark voll ausgekostet werden konnte.
Am Nachmittag ging es dann übermüdet in die Reisebusse zur Heimfahrt.
Von der E- bis zur A-Jugend waren alle Jahrgänge, sowie das Freiwurf-Team, verteten. Ein ganz großer Dank geht an alle Jugendtrainer, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Wer es wieder tun will:

Save the date: 16.05. – 18.05.2025 (natürlich in Scharbeutz)

 

20 Jahre Elmshorner HT

DM wJA – Final 4

Für kurzfristig Entschlossene bietet der Buxtehuder SV die Tageskarte für EUR 5,- pro Person an. Wer Interesse hat meldet sich bitte bei Bastian Gröber.

Termin:

11./12.05.24 – Buxtehude

 

mA: Auch im letzten Spiel kein Erfolgserlebnis

Es sollte der positive Abschluss unserer Saison werden. Wir wollten zum Abschluss ein gutes Spiel in eigener Halle gegen einen guten Gegner zeigen. Diesmal fehlte niemand. Thomas machte sein erstes Spiel mit uns. Lauter gute Voraussetzungen. Das mit dem guten Spiel hat aber leider nicht geklappt – und daher reichte es auch nicht für ein gutes Ergebnis.

Der Beginn des Spiels war auf beiden Seiten holprig und von Fehlern im Angriff geprägt. Unsere Abwehr stand gut. Wir gingen 2:0 in Führung, bevor die Gäste nach 5 Minuten ihren ersten Treffer erzielen konnten. Und dann kamen die Gäste ins Rollen. Kurz vor der Halbzeit lagen wir mit 10:17 zurück, nach 40 Minuten hatten die Gäste einen Vorsprung von 11 Treffern und hielten den dann mehr oder weniger bis zum Spielende ohne auch nur annähernd in Gefahr zu kommen.

Auf unserer Seite klappte vieles von dem, was uns noch im letzten Spiel (im März in Halstenbek) ausgezeichnet hatte, nicht. Es fehlte Selbstvertrauen, Ruhe und Sicherheit in den eigenen Aktionen und mit fortlaufender Spielzeit ließen wir dann auch noch die Köpfe hängen. In der ersten Halbzeit hielt und im Angriff über weite Strecken vor allem Artöm (der im Gegensatz zu vielen anderen ein wirklich gutes Spiel machte) mit viel Initiative und vielen Toren im Spiel. Als das Spiel dann entschieden war, blitzte manchmal noch unser eigentliches Angriffsspiel auf – mit Gegenstoß-Toren, Spiel mit Kreis und Außen und konzentrierten Torwürfen. Für das Spiel-Ergebnis hatte das aber keine Auswirkungen mehr. Endstand: 31:40.

Wir bedanken uns für die lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Am Ende der Saison belegen wir nun Platz 4. Nach einer guten Hinrunde (sicher Platz 3) gelang uns in der Rückrunde leider kein Punktspiel-Sieg mehr.  Somit passt das letzte Spiel leider zur gesamten Rückrunde. Nun haben wir im Sommer Zeit die Köpfe wieder frei zu bekommen und in der kommenden Saison neu anzugreifen.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Spiel gibt es hier:

https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2531956

Besuch beim DHK Flensborg

Am Samstag, 24.03.24 machten sich die Damen und Herren des EHT auf den Weg an die dänische Grenze. Grund war der Besuch des Oberliga-Spitzenreiters DHK Flensborg. Viele Jahre besteht nun schon die Freundschaft dieser Mannschaften und es wurde auch wieder mal Zeit sich im Norden blicken zu lassen. Nach fast 2 Stunden fahrt kamen wir an der Idraetshalle an. Wir hatten noch etwas Zeit eingeplant, um in der Halle etwas zu essen – gestärkt mit Currywurst und Pommes ging es dann aus dem „Speisesaal“ eine Tür weiter in die Halle, um der für Oberligaverhältnisse beeindruckenden Vorstellung der Mannschaften beizuwohnen. Mit Lasershow und Musik wurden die Mannschaften präsentiert und man fühlte sich direkt in Stimmung für ein abwechslungsreiches Oberligaspiel – in puncto Organisation und Präsentation ist der Verein einige Klassen höher einzustufen als sie zur Zeit spielen. Daher hat der Verein es allemal verdient aufzusteigen. Der DHK hatte mit dem Tabellenletzten wenig Mühe und so wurde auf der Platte kräftig routiert, gewechselt und ausprobiert. Nach dem Spiel gab es dann noch Gelegenheit mit den Spielern und Offiziellen zu sprechen und wir machten dann noch ein gemeinsames Foto.
Wir freuen uns natürlich schon auf den 06.07.24, wenn der DHK Flensborg Gast beim Hoyer-Cup in Elmshorn sein wird und hoffen dann einen Drittligisten begrüßen zu können. Wir drücken die Daumen.

Vielen Dank an Basti für die Organisation des Treffens in Flensburg.

 

 

mA: Gute Moral bewiesen … aber am Ende fehlte wieder die Kraft

Leider hatten wir auch in diesem Spiel wieder mit dem Krankheitspech zu kämpfen. Das bedeutete für uns wieder Improvisation – und das im Spiel um Platz 3 der Landesliga-Tabelle. Dazu kam, dass die Gastgeber insgesamt mehr Spieler aufbieten konnten, so dass wir zudem mit unserer Kraft haushalten mussten.

In Halbzeit 1 liefen wir vom Ergebnis her fast die ganze Zeit den Gastgebern hinterher. Die hatten sich offenbar auf die Fahne geschrieben, und mit hohem Tempo müde zu spielen. Dazu kam eine harte Spielweise in der Abwehr, was dazu führte, dass sich bei uns schnell die eine oder andere schmerzhafte und manchmal auch blutige Blessur einstellte. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen. Einen Rückstand von 6:12 (15. Minute) holten wir nicht zuletzt dank viele Paraden von Pekka wieder auf (13:14, 24.) und zwangen die Gastgeber zu einer Auszeit. Das half ihnen aber auch nicht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen wir zum einzigen Mal in der ersten Halbzeit in Führung (18:17, 30.).

In der Halbzeitpause waren wir schon ziemlich platt. Trotzdem nahmen wir uns für die zweite Halbzeit vor, weiter dagegen zu halten. Und ähnlich wie in der ersten Halbzeit liefen wir schnell einem Rückstand hinterher (23:28, 40.). Aber auch in der zweiten Halbzeit gaben wir uns nicht geschlagen und verkürzten den Rückstand wieder und waren 5 Minuten vor Schluss wieder auf einen Treffer dran (32:33, 54.). Es wurde spannend. Pekka parierte einen Strafwurf, aber die Halstenbeker konnten den knappen Vorsprung trotz unserer Versuche, das Spiel noch zu unseren Gunsten zu drehen, durchbringen. Am Ende sah das Ergebnis mit 35:39 klarer aus als das Spiel tatsächlich war.

Schade. Obwohl wir viele sehr gute Aktionen hatten und uns als Mannschaft nach Kräften gegen diese Niederlage gewehrt haben: Die Kraft reichte am Ende leider nicht mehr aus.

Nun haben wir noch genau ein Spiel – erneut gegen HTS/BW96. Diesmal (am 27.4.) allerdings zuhause. Sollten wir dieses Spiel gewinnen, kommen wir doch noch auf Platz 3 ins Ziel.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Spiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2496721

Wechsel im EHT Vorstand

Am 18.03.24 wurde auf der EHT Spielgemeinschaftsversammlung ein neuer Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt. Ralf Martini leitete zum letzten Mal als 1. Vorsitzender die Sitzung und teilte mit nicht wieder für den Posten zu kandidieren. Er bleibt dem Handball in Elmshorn aber weiterhin erhalten, nur in anderer Position im EMTV Vorstand. Die zahlreich erschienen Mitglieder hatten nun die Aufgabe einen neuen 1. Vorsitzenden und Stellvertreter zu wählen. Folgende Kandidaten wurden von den stimmberechtigten Anwesenden gewählt:

1. Vorsitzender:
Aimo HEINRICH

Stellvertreter/innen:
Antje DINGLER
Pascal FRENZEL
Marvin LOHSE
Sonja PAWLIKOWSKI
Ann-Kathrin WITTLIEB

Somit ist der EHT im Vorstand mit 6 Personen aufgestellt. Vertreter der Stammvereine (EMTV, FTSV, TSV Sparrieshoop (noch Stammverein bis 30.04.24)) beglückwünschten den neu gebildeten Vorstand. Mit Pascal und Marvin konnten wir zwei neue Mitglieder für den Vorstand gewinnen, die wieder neue Ideen mit einbringen werden und den Verjüngungsprozess vorantreiben.  Wir danken natürlich auch Ralf für seine 20-jährige Tätigkeit im EHT Handball (und viele Jahre mehr davor). Jetzt gilt es erstmal die Aufgaben neu zu verteilen.

Das Jahr 2024 ist natürlich auch ein Jubiläumsjahr (20 Jahre EHT) und wir feiern dies mit einem großen Einladungsturnier am 06.07.24 (Infos folgen). Auch haben wir gleich eine organisatorische Änderung abzuwickeln – der TSV Sparrieshoop erklärte seinen Austritt aus dem EHT zum 30.04.24 und begründete dies mit der sinkenden Mitgliederzahl und fehlenden Trainingsangeboten in Sparrieshoop. Der EMTV und FTSV erklärten sich zur Weiterführung des EHT mit zwei Stammvereinen.
Somit freuen wir uns auf die Zukunft und wollen den handballinteressierten Menschen in Elmshorn und Umgebung die Möglichkeit bieten ihren Sport auszuüben. Dafür benötigt es auch wieder Helfer im Hintergrund bei denen wir uns jetzt schon recht herzlich bedanken. Denn ohne Ehrenamt geht nichts im Vereinssport.

 

Wechsel im EHT Vorstand

Am 18.03.24 wurde auf der EHT Spielgemeinschaftsversammlung ein neuer Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt. Ralf Martini leitete zum letzten Mal als 1. Vorsitzender die Sitzung und teilte mit nicht wieder für den Posten zu kandidieren. Er bleibt dem Handball in Elmshorn aber weiterhin erhalten, nur in anderer Position im EMTV Vorstand. Die zahlreich erschienen Mitglieder hatten nun die Aufgabe einen neuen 1. Vorsitzenden und Stellvertreter zu wählen. Folgende Kandidaten wurden von den stimmberechtigten Anwesenden gewählt:

1. Vorsitzender:
Aimo HEINRICH

Stellvertreter/innen:
Antje DINGLER
Pascal FRENZEL
Marvin LOHSE
Sonja PAWLIKOWSKI
Ann-Kathrin WITTLIEB

Somit ist der EHT im Vorstand mit 6 Personen aufgestellt. Vertreter der Stammvereine (EMTV, FTSV, TSV Sparrieshoop (noch Stammverein bis 30.04.24)) beglückwünschten den neu gebildeten Vorstand. Mit Pascal und Marvin konnten wir zwei neue Mitglieder für den Vorstand gewinnen, die wieder neue Ideen mit einbringen werden und den Verjüngungsprozess vorantreiben.  Wir danken natürlich auch Ralf für seine 20-jährige Tätigkeit im EHT Handball (und viele Jahre mehr davor). Jetzt gilt es erstmal die Aufgaben neu zu verteilen.

Das Jahr 2024 ist natürlich auch ein Jubiläumsjahr (20 Jahre EHT) und wir feiern dies mit einem großen Einladungsturnier am 06.07.24 (Infos folgen). Auch haben wir gleich eine organisatorische Änderung abzuwickeln – der TSV Sparrieshoop erklärte seinen Austritt aus dem EHT zum 30.04.24 und begründete dies mit der sinkenden Mitgliederzahl und fehlenden Trainingsangeboten in Sparrieshoop. Der EMTV und FTSV erklärten sich zur Weiterführung des EHT mit zwei Stammvereinen.
Somit freuen wir uns auf die Zukunft und wollen den handballinteressierten Menschen in Elmshorn und Umgebung die Möglichkeit bieten ihren Sport auszuüben. Dafür benötigt es auch wieder Helfer im Hintergrund bei denen wir uns jetzt schon recht herzlich bedanken. Denn ohne Ehrenamt geht nichts im Vereinssport.

 

Nach jedem Tief kommt ein Hoch – und Krimis sind live immer noch am besten !

Nachdem die Damen am letzten Wochenende ihr Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Quickborn ersatzgeschwächt verloren hat, begann die Partie in Barmstedt wieder sehr nervös.
Zwar waren Deko und Dani wieder an Bord doch neben Osti (mit Bänderriss ist die Saison gelaufen) musste auch Malin passen. Das machte sich im ersten Akt (Halbzeit) bemerkbar und man kam nicht richtig in Tritt – Konsequenz war ein 16:11 Rückstand zur Halbzeit, welcher direkt nach Wiederanpfiff auf 19:11 erhöht wurde. Jetzt half nur noch ein Wunder oder eine Initialzündung – die kam dann auch mit dem Torwartwechsel beim 7-Meter. Direkt zwei 7-Meter nacheinander konnte Jessi entschärfen und die Mädels haben dieses Momentum genutzt, jede einzelne setzte Adrenalin frei und man holte Tor um Tor auf. 10 Minuten vor Schluss ging man sogar in Führung, was für einige wohl überraschend war und man wurde wieder nervös. Die Führung wechselte wieder und als Barmstedt mit 2 Toren vorne lag,  setzte man den letzten Willen frei und belohnte sich mit einem verdienten Punkt (27:27). Während Barmstedt hauptsächlich nur zwei Schützen vorweisen konnte, kann man bei Elmshorn die mannschaftliche Geschlossenheit hervorheben.
13 7-Meter gegen ein ist schon eine Hypothek – doch die wichtigen wurden gehalten und die Damen zeigten mal wieder Moral. Verloren ist noch nichts und gekämpft wird bis zum Schluss.
Danke für die spannende Vorstellung. Besser kann man einen Krimi nicht inszenieren.

mA: Lange Gesichter nach Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht


Nachdem unsere letzten drei Spiele ausgefallen waren, stand durften wir dieses Wochenende im Spiel gegen den TSV Uetersen endlich mal wieder auf die Platte und Handball spielen. Leider verlief das Spiel nicht so wie wir es uns gewünscht hätten.

Nach überstandener Krankheit waren Bjarne und Oskar wieder mit dabei. Es fehlten leider mit Artöm, Luuk und Tjark aber wieder sehr wichtige Spieler bei uns, so dass wir mal wieder etliche Spieler auf ungewohnten Positionen spielen lassen mussten. Ein großes Dankeschön geht an Timon und Tim, die nach B-Jugend-Spiel am selben Tag uns tatkräftig unterstützt haben.

Trotz allem machten wir in der Abwehr ein gutes Spiel. Unser ungewohnter Innenblock mit Timon und Bjarne arbeitete gut zusammen und setzte der körperlichen Überlegenheit der Uetersener schnelle Beine, Leidenschaft und gutes Auge entgegen. Das Gegenstoß-Spiel klappte leider nicht so wie gewohnt, so dass wir uns unsere Tore im Positionsangriff hart erarbeiten mussten. Auch hier kam neben der körperlichen Unterlegenheit dazu, dass wir dauerhaft improvisieren mussten und das Zusammenspiel daher nicht immer so klappte wie wir es kennen. Aber wir machten das Bestmögliche aus der Situation.

In der ersten Halbzeit liefen wir die meiste Zeit einem Rückstand hinterher (4:8, 15. Minute). Wir ließen uns aber nicht aus der Ruhe bringen und kamen unter anderem durch drei Rückraum-Tore von Luke und viele Paraden von Thore zum Ende der ersten Halbzeit auf 11:13 heran.

In der zweiten Halbzeit kamen wir in der 44. Minute zum Ausgleich (Paul zum 20:20). Aber dann brach bei unserem kleinen Kader die Kraft und die Konzentration ein. Auf der anderen Seite konnte Uetersen noch frische Spieler von der Bank bringen und nun konnten wir nicht mehr dagegenhalten. Wir gerieten in Rückstand, der sich bis zum Ende immer weiter vergrößerte. Der Endstand von 25:32 ist schmerzlich, aber in Anbetracht unserer personellen Situation nicht überraschend.

Positiv ist, dass wir es endlich wieder geschafft haben, eine spielfähige Mannschaft zu stellen und auch wenn wir nicht die erwarteten zwei Punkte einfahren konnten haben wir die Zeit doch genutzt um wieder Spielpraxis zu sammeln. Wenn alles klappt, haben wir diese Saison noch zwei Spiele in dieser Saison. Das nächste Spiel ist am 24.3. beim mit uns punktgleiche Team von HTS/BW96.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Uetersen-Spiel gibt es hier:

https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2403136

Sie haben es schon wieder getan

Was für ein Spektakel zum Spieltagabschluss in der Olympiahalle. Die Herren empfingen die punktgleichen Stellinger zum 4-Punkte-Spiel. Das Hinspiel war schon geprägt von einer guten Abwehrleistung und endete mit einem gerechten 19:19. Aber was die Herren am jetzigen Abend aufs Parkett legten ließ die Zuschauer ihre Kommen nicht bereuen.
Wieder einmal stand die Abwehr, so das die Torhüter nicht viel Arbeit hatten. Zudem lief auch diesmal die Angriffsmaschinerie auf Hochtouren. Die Abläufe klappten und zur Halbzeit wurde die Torausbeute aus dem Hinspiel bereits übertroffen (20:11). Die 2. Halbzeit wurde dann etwas hektischer und die Gäste harderten mit den Schiedsrichterentscheidungen. Doch alle verinnerlichten nochmal die Halbzeitansprache, dass konzentriert weitergespielt werden soll. So wurden die Angriffsbemühungen vorne belohnt und durch Finns 10 Feldtore (gefühlt hatte er keinen Fehlversuch) konnte das Ergebnis noch ausgebaut werden. Am Ende erreichte man mit 39 Toren ein Saisonhöchstwert.

In diesem Jahr zu Hause noch ungeschlagen. Jetzt kommen noch die Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Doch mit dieser Moral ist auch dort noch eine Überraschung möglich. Nicht zu vergessen die unermüdliche Unterstützung von der Tribüne.

Vielen Dank an alle Protagonisten.

wJA – 2006/07

wJA – 2006/07 Wir wollen die Lücke füllen und in der Saison 24.25 wieder eine A-Jugend in den Wettkampf schicken. Dafür benötigen wir noch Spielerinnen. Mit neuem Trainer und neuer Mannschaft soll je nach Spielerpotential in der Landes- oder Hamburg-Liga gespielt werden. Es liegt an Euch was ihr daraus macht. Alle Möglichkeiten stehen euch offen mit Gastspielrecht, Zweit- oder Erstspielrecht. Bei Interesse meldet euch unter vorstand@elmshornerht.de  

Handballer Jhrg. 2006/07 gesucht

Wir, die männliche A-Jugend des Elmshorner HT, suchen für die kommende Saison 24/25 noch Mitspieler für die Hamburgliga. Wir sind ein talentiertes und ehrgeiziges Team und trainieren 3mal in der Woche (inkl. qualifiziertes Fitnesstraining, B-Lizenz-Trainer und Torwart-Training).

Gesucht werden Spieler, die schon Handball-Erfahrung mitbringen und Bock haben, sich mit uns
der höchsten Hamburger Spielklasse zu beweisen. Probetraining ist jederzeit möglich. Fragen beantworten wir gerne. Wir freuen uns über unverbindliche Kontaktaufnahme (Trainer: Kelle Radmer, Tel/WhatsApp: 0162/1025393, Email:
kelle8471@web.de).

Spannung mit Happy-End

Nach dem letzten Spektakel in der Olympiahalle setzten die Damen und noch einen drauf und servierten uns einen Krimi vom Feinsten.

War es Glück, Moral oder Kampfkraft ? Von allem etwas, aber vor allem der absolute Wille. Nie geführt und am Ende doch gewonnen – so präsentiert man sich im Abstiegskampf und bringt die Gegner zur Verzweiflung. Egal wer auf welcher Position spielte, sie lieferten alle.

1:6 nach sieben Minuten. Diese Hypothek galt es stetig abzubauen. Auch ohne Auszeit gelang es den Damen bis zur Halbzeit auf ein Tor heranzukommnen. Die 2. Halbzeit war ein Wechsel der Gefühle. Zweimal musste man den Gegner auf 3 Tore wegziehen lassen und kämpfte sich immer wieder ran. Dann kamen die letzten zehn Minuten und das Spiel wurde durch Kleinigkeiten entschieden.

Punkt 1: Die Entscheidung des Schiedsrichters wird nicht kommentiert ! Dies mussten die Gegner schmerzhaft erfahren, da sie immer wieder mit dem Schiedsrichter diskutierten und dies mit 2-Minutenstrafen quittiert bekamen. Hier waren unsere Damen bestens vorbereitet und ließen sich zu keiner Diskussion hinreißen.

Punkt 2: den vielleicht nicht alle mitbekommen haben, aber eventuell spielentscheidend war: die Abwehrchefin der Gegner bat ihren Trainer zu wechseln um Luft zu holen, aber dieser ließ sie weiterhin auf der Platte, da es nun eng wurde. Bei uns kam Steffi frisch von der Bank und entschied in der Abwehr und mit zwei Treffern vom Kreis das Spiel. Obwohl beide Mannschaften mit voller Besetzung antraten, profitierten wir von der besseren Breite unseres Kaders.

Punkt 3: der sichere Rückhalt im Tor brachte am Ende auch die Sicherheit im Angriff. Nachdem Danni am Anfang noch Probleme mit dem Aussen hatte, vernagelte Sie ihr Tor in der Crunch-Time.
Punkt 4: ein Rückraum, der ruhig und abwartend dem Gegner ihr Spiel aufzwang und sowohl mit Distanzwürfen, als auch mit Aussenanspielen glänzte.

Doch ohne den absoluten Wille wäre all dies nicht möglich. Die Halle war voll und keiner bereute sein Kommen. So kann man zuversichtig in die Zukunft schauen.

Jetzt nicht nachlassen – wir stehen hinter euch.

mA: Gutes Spiel trotz schwieriger Umstände

Unser Heimspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Fischbek stand im Zeichen von einigen schmerzlichen Absagen. Mit Luuk fiel unser Abwehrchef und auch ein zentraler Spieler für unseren Angriff aus und auch Oskar – zuletzt mit starken Leistungen – war nicht dabei. Leider konnte auch Tim, der sich zuletzt als wertvolle Unterstützung aus der B-Jugend gezeigt hatte, nicht dabei sein. Das waren absolut keine optimalen Bedingungen um den Fischbekern paroli bieten zu können. Wir gingen trotzdem positiv ins Spiel und versuchten, unsere Sache so gut zu machen wie möglich und flexibel auf alle Herausforderungen des Spiels zu reagieren.

Die ersten Minuten zeigten dann auch relativ klar die Kraftverhältnisse in diesem Spiel. Nach 6 Minuten lagen wir gegen die körperlich deutlich überlegenen Tabellenführer mit 1:5 zurück. Während wir noch versuchten, uns in zum Teil ungewohnten Positionen zu finden, nutzten die Fischbeker die Lücken in der Abwehr und unsere Unsicherheiten im Angriff konsequent aus. Dann kamen wir so langsam ins Spiel. In der Abwehr klappte die Zusammenarbeit besser, das Selbstvertrauen im Angriff wuchs durch gelungene Aktionen und Pekka begann im Tor damit, die Fischbeker durch Paraden zu verunsichern. Wir blieben insgesamt 6 Minuten ohne Gegentor und ließen nun auch unsere Gegenstöße rollen. Nach 12 Minuten hatten wir mit 6:6 ausgeglichen und zwangen die Gäste zu einer Auszeit.

Dadurch kamen die Fischbeker wieder ins Spiel und es entwickelte sich ein interessantes Spiel, bei dem wir gut mithalten konnten. Wir machten aus jeder Situation das bestmögliche und ließen uns nicht aus der Ruhe bringen. Bis zur 26. Minute (15:15) spielten wir gut mit. Dann brachte uns unsere eigene Auszeit aus dem Tritt und wir gingen leider mit einem Drei-Tore-Rückstand von 15:18 in die Pause.

In der zweiten Hälfte war uns dann anzumerken, dass wir in der ersten Halbzeit viel investiert hatten und wir kaum Wechselmöglichkeiten hatten. Die Kräfte ließen langsam nach (auch die eine oder andere Blessur stellte sich ein), was zu mehr Lücken in der Abwehr führte. Und auch wenn wir bis zum Ende kämpften und alles investierten, reichte es für uns nicht mehr wieder ins Spiel zu kommen. Zwischenzeitlich lagen wir mit acht Toren zurück (20:28, 44.). Aber wir steckten nie auf und zum Ende gelang es uns, das Ergebnis etwas angenehmer zu gestalten. Mit 31:37 gaben wir uns am Ende geschlagen.

Trotz der Niederlage bleibt ein sehr positives Fazit des Spiels. Wir haben mutig gespielt und aus unseren Möglichkeiten mit viel Herz und gutem Zusammenspiel das Beste herausgeholt. Viele unserer Improvisationen (zum Beispiel Abwehrzentrum mit Artöm und Bjarne, Luke im Rückraum, Artöm auf Außen) klappten ausgezeichnet. Pekka hielt stark. Das Zusammenspiel im Angriff klappte gut. Was fehlte, war die Kraft für 60 Minuten und (mal wieder) in etlichen Fällen die Präzision und die Konsequenz beim Torwurf.

Wir werden versuchen, viel von diesem Spiel mit in den Rest der Saison zu nehmen. In zwei Wochen geht es (wieder zuhause) gegen die SG Wilhelmsburg (Anpfiff: 18.2., 16:45). Falls Ihr Lust und Zeit habt… wir freuen uns über Unterstützung.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Fischbek-Spiel gibt es hier:

https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2403136

Der Geist der Olympiahalle erwacht wieder

Was für ein Wochenende !!!
Nachdem die Damen und Herren ihr Rückspielauftakt am letzten Wochenende jeweils auswärts gewinnen konnten, blieben auch am Samstag alle Punkte bei uns. Dies waren besonders mit Blick auf die Tabellensituation wichtige Punkte.

Die Damen machten den Anfang mit einem 26:25 gegen den Eimsbütteler TV II. Damit konnten sie den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätze halten und mit der aktuellen Moral kann das nächste Spiel nicht früh genug kommen. 13:10 führte man zur Halbzeit und hatte den Gegner eigentlich im Griff. Der Vorsprung hielt bis zur 40. Minute. Ab da machten die Damen es sich selber schwer und in 53. Minute kassierte man den Ausgleich zum 22:22. Zwei gehaltene 7-Meter (von insgesamt 5 !!) in der Schlussphase sicherten den Damen den verdienten Sieg.
Die Herren schauten sich das Spektakel von der Tribüne aus an und untermalten jede Aktion mit akustischen Einlagen. Dann ging es selber auf die Platte. Keiner der Zuschauer verließ nun die Halle. Mit 26:23 wurde das Spiel gegen Elbvororte IV gewonnen. Das Leben machte man sich durch 7 verworfene 7-Meter selber schwer. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung und der Wille zum Sieg waren Garant dieses Erfolges – und natürlich die Unterstützung von der Tribüne.
Nun ist der EHT-Express ins Rollen gekommen und wir werden es jedem Gegner schwer machen die Punkte zu behalten

                   

EHT-Spielgemeinschaftsversammlung 18.03.24

Am Montag, den 18.03.2024 um 20:00 Uhr findet im Gymnastikraum des EMTV (im Erdgeschoss), Koppeldamm 1, 25335 Elmshorn die Spielgemeinschaftsversammlung des Elmshorner Handball Teams statt.

Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Festsetzung der Tagesordnung
TOP 3: Feststellung der Anzahl der Stimmberechtigten
TOP 4: Jahresbericht 2023
TOP 5: Kassenbericht 2023
TOP 6: Entlastung des Vorstandes
TOP 7: Wahlen (für 2 Jahre)
– ein/e 1. Vorsitzende/r
– fünf stellvertretende Vorsitzende
– zwei Kassenprüfer*innen
TOP 8: Genehmigung des Haushaltsplanes 2024
TOP 9: Anträge (falls gestellt)
TOP 10: Veranstaltungen 2024
TOP 11: Verschiedenes

Eingeladen sind alle Handballer und Handballerinnen des EHT.

Kindertrainer-Ausbildung

 

Im Rahmen der EM-Kinderhandballtrainerausbildung haben 4 unserer Trainer den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.
Die Ausbildung fand während der EM vom 18. – 21.01.24 in Hamburg statt und schloss mit dem Besuch der Hauptrundenspiele in der Arena ab.

Die neue Kinderhandballausbildung ist schwerpunktmäßig für das Training von Minis bis D-Jugend ausgelegt und dient zukünftig als Vorstufenqualifikation im Rahmen der C-Lizenz-Ausbildung.

Vielen Dank an Nienke Schneider, Pia Eilers, Jonathan Peschmann und Daniel Dohms für euer Engagement.

 

mA – Starke Einzelleistungen reichten gegen Buchholz nicht

Mit dem Selbstvertrauen aus der guten Leistung im Pokalspiel ging es im Heimspiel gegen Buchholz für uns darum, unsere enttäuschende Leistung aus dem Hinspiel in Buchholz richtig zu stellen. Natürlich wollten wir das Spiel auch gewinnen. Leider mussten wir auf Jeremy und Kjell verzichten. Dafür waren neben Tjark und Timon auch noch Tim und Julian aus der B-Jugend mit dabei.

Wir starteten nicht gut ins Spiel. Ohnehin körperlich unterlegen, leitsteten wir uns viele Konzentrationsfehler und waren des Öfteren nicht bereit genug, mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe zu gehen. Unsere Gegner nutzten das aus und trafen anfangs fast im Minutentakt. Es bedurfte einer Auszeit nach 15 Minuten (Stand 6:12) um uns zu finden. Dann waren wir auch in der Abwehr im Spiel und konnten die folgenden 15 Minuten bis zur Halbzeit mit einem Tor gewinnen (14:19).

In die zweite Halbzeit gingen wir mit dem sicheren Gefühl, dass das Spiel noch nicht entschieden war und waren fest entschlossen, nochmal alles zu probieren. Das war auch auf dem Feld deutlich zu sehen. Die Abwehr stand gut, der Rückhalt im Tor war da, die Gegenstöße liefen und auch im Positionsangriff fanden wir Lösungen. Wir konnten den Rückstand schnell auf 3 Tore verkürzen. Aber danach stieg unsere Fehlerquote leider wieder an und das Spiel kippte wieder in die andere Richtung. 10 Minuten vor Schluss lagen wir dann mit 11 Toren zurück und am Ende waren es dann noch 10 Tore (31:41).

Über alles gesehen, geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung. Unsere Fehlerquote (Technische Fehler, Fehlwürfe, individuelle Fehler in der Abwehr) war insgesamt viel zu hoch um das Ergebnis angenehmer zu gestalten. Aber wir haben besser gespielt als im Hinspiel. Pekka spielte im Tor überragend, stellte die Buchholzer immer wieder vor neue Aufgaben und hielt viele freie Bälle aus der Nahdistanz. Luuk machte ein starkes Spiel im Mittelblock und glänze im Angriff als Torschütze und durch gute Anspiele im Angriff. Bjarne zeigte eine starke Leistung im Rückraum und auch im Mittelblock in der Abwehr und was Tim in der Abwehr leistete, war überragend.

Es gilt nun, den Blick wieder nach vorne zu richten. Es kommen noch viele Spiele und es gibt noch viele Punkte zu gewinnen.

Die offizielle Spiel-Statistik gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2361781

wJC: Sowas macht Spaß!

Mit 12 Spielerinnen fuhren wir heute nach Horst/Kiebitzreihe, um mit einer Mannschaft aus unserem Nachbar-Verband ein Freundschaftsspiel zu spielen.
Bereits vor Anpfiff gab es die erste Überraschung, da die Gegner Backe verwendeten.
Unseren Spielerinnen ist dieses Utensil gänzlich unbekannt gewesen. Die ersten 10 Minuten des Spiels waren entsprechend sehr erheiternd.
Es zeichnete sich auch sehr schnell ab, dass wir von der Leistung her weit hinter unserem Gegner angesiedelt sind. Aber wir alle nahmen es sehr sportlich!
Ein großes Lob an meine Spielerinnen, dass sie nicht einmal den Kopf gesenkt haben und das Spiel mit viel Spaß und viel Ausprobieren bis zum Ende durchgezogen haben.
Mit 33:12 für Horst war es sehr deutlich, aber die 12 Treffer zeigen mir, dass wir in die richtige Richtung gehen.

mA: Gelungener Start ins Handballjahr 2024

Unser erstes Pflichtspiel im neuen Jahr absolvierten wir bei der SG Hamburg Nord 3 aus der Parallelstaffel. Die Aufgabe war nicht leicht, zumal wir mit Luke, Bjarne und Jeremy drei Absagen und mit Paul und Kjell zwei angeschlagene Spieler dabei hatten. Glücklicherweise konnte neben Tjark und Timon auch Tim aus der B-Jugend einspringen, so dass wir insgesamt mit 6 gesunden Feldspielern (3 davon B-Jugendliche) nach Hamburg fuhren. Kjell und Paul halfen mit so gut sie konnten.


Trotz allem lösten wir die Aufgabe sehr gut. Von Beginn an machten wir ein gutes und konzentriertes Spiel. Grundlage war eine gute Abwehr- und Torwartleistung. Die Hamburger hatten es schwer, Tore zu erzielen und wenn uns ein Ballgewinn gelang, schalteten wir schnell um und spielten sehr erfolgreich Gegenstöße. Aber auch im Angriff lief es gut. Mit viel Konzentration, Druck und Übersicht spielten wir uns viele sehr gute Chancen heraus. Einziger größerer Kritikpunkt in Halbzeit eins war dann auch die relativ große Anzahl an Fehlwürfen. Trotzdem reichte es zur Halbzeit für uns zu einer 19:13-Führung zur Halbzeit.


In der zweiten Halbzeit ging es vor allem darum, den Schwung aus der ersten Halbzeit mitzunehmen und die Spannung hoch zu halten. Das gelang uns trotz nachlassender Kräfte ganz gut (auch wenn die Trefferquote zum Ende hin immer schlechter wurde). Wir schafften es bis zum Ende, eine starke Defensive samt Torwart zu stellen und brachten darauf aufbauend (Gegenstöße) das Spiel sicher nach Hause.


Am Ende stand es 36:26. Nochmals vielen Dank an Tim fürs kurzfristige Einspringen und natürlich auch an Tjark und Timon für die Unterstützung in der ganzen Saison. Ohne Euch hätten wir nicht antreten können.


So sind wir im Pokal eine Runde weiter und hoffen nun auf ein Heimspiel in der nächsten Runde. Weiter geht’s für uns nun am 20.1. (19:00) in der Olympiahalle zum ersten Spiel um Platz 2 gegen die HL Buchholz-Rosengarten. Wir freuen uns über lautstarke Unterstützung.


Die offizielle Spiel-Statistik zum Pokalspiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2355861

mA: Zum Abschluss: Auswärtssieg in Uetersen

Zu unserem letzten Punktspiel 2023 reisten wir heute nach Uetersen mit dem festen Ziel, die Punkte mit nach Elmshorn zu nehmen. Erfreulicherweise waren wir zum ersten Mal in dieser Saison komplett am Start und konnten so gut durchwechseln.

Die taktische Marschroute sah vor, dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren und uns nicht von der Uetersener Spielweise anstecken zu lassen. So wollten wir früh die Weichen auf Sieg stellen. Aber wir hatten die Rechnung ohne die Uetersener gemacht. Die Jungs hatten sich auch offenbar etwas vorgenommen und setzten auch gleich die ersten guten Aktionen im Spiel. Nach vier Minuten lagen wir mit 0:3 im Rückstand und hatten alle Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen.

Auch wenn bei weitem nicht alles klappte, kamen wir langsam im Spiel an und als Kjell in der 13. Minute unsere erste Führung zum 8:7 erzielte, schien alles in die richtige Richtung zu laufen. Aber heute war alles anders. Uetersen wehrte sich weiter (8:10, 17. Minute) und wir gingen mit einem Rückstand von 17:18 in die Pause.

In der Pause versuchten wir uns klarzumachen, dass wir viel mehr können als in der ersten Halbzeit von uns zu sehen war. In der zweiten Halbzeit wollten wir mehr zeigen.

Und tatsächlich verlief das Spiel in der zweiten Halbzeit ganz anders als in der ersten Halbzeit. Wir hatten viel mehr Zug zum Tor und machten – auch wenn wir mal wieder des Öfteren den Pfosten trafen – nun viel mehr Tore. Die Abwehr war stark und gewann viele Bälle und wir konnten viele Gegenstöße laufen. Schließlich hatte auch noch Thore im Tor auch viele gute Aktionen in der zweiten Halbzeit. Wir dominierten bis zur 51. Minute das Spiel komplett und drehten den 1-Tor-Rückstand in eine 7-Tore-Führung (32:25). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Die letzten Minuten schafften wir (zeitweise in doppelter Unterzahl) ohne nochmal in Gefahr zu kommen. Endstand: 37:33.

Mit der zweiten Halbzeit können wir uneingeschränkt zufrieden sein. Den Sieg haben wir uns auf Grund dieser Halbzeit verdient. Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung, aus der Luuk noch etwas herausragte – sowohl durch eine ausgezeichnete Partie als Abwehrchef als auch als Vollstrecker im Angriff (insgesamt 12 Tore). An dieser Halbzeit werden wir uns dann im neuen Jahr orientieren, wenn es darum geht unseren aktuellen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Den Spielplan für die Rückrunde gibt es natürlich noch nicht. Wir erwarten ihn irgendwann in den Weihnachtsferien. Aber wir wissen schon, dass wir am Dienstag, den 19.1. um 20:00 unser Achtelfinal-Pokalspiel bei der Zweit-Vertretung der SG Hamburg Nord haben werden.

Bis dahin machen wir jetzt mal ein wenig Pause. Danke für Eure Unterstützung. Habt ein paar schöne Weihnachtstage und kommt gut ins neue Jahr.

Die offizielle Spiel-Statistik zum Uetersen-Spiel gibt es hier: https://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=2352416

P.S.: Vielen Dank an die ESSKA.de GmbH für unsere neuen Trainingsanzüge. Wir freuen uns sehr.